Unberechtigte Bargeldabhebungen stehen im Zusammenhang mit Einbruch in Möbelhaus – Polizei rät zu genauem Blick auf Kontoauszüge


9. August 2012 - 14:49 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiBislang unbekannte Täter ergaunerten von Kunden in einem Darmstädter Möbelhaus die EC-Kartendaten. Aktuell kommt es zu unberechtigten Geldabhebungen durch die Kriminellen in den USA.

In der Zeit zwischen Samstag (04.08.2012) und Montagmorgen (06.08.2012) kam es zu einem Einbruch in ein Möbelhaus in der Otto-Röhm-Straße. Hierbei haben die Täter mehrere EC-Kartenterminals aus dem Einrichtungshaus entwendet. Fast zeitgleich nach Bekanntwerden des Einbruchs gingen bei der Polizei erste Anzeigen ein, dass auf Konten von Kunden, die in dem Möbelhaus eingekauft hatten, unerlaubte Geldabhebungen stattgefunden haben.

Wie sich im Laufe der ersten Ermittlungen herausstellte, waren die Betroffenen alle in der Zeit zwischen Anfang Juni und dem 06. August 2012 in dem Möbelhaus einkaufen und haben mit ihrer EC-Karte mit PIN-Eingabe bezahlt. Hierbei wurden durch manipulierte EC-Katenterminals die Daten der Karten durch Unbekannte ausgespäht. Diese Daten nutzen die Täter derzeit, um Bargeld an Geldautomaten abzuheben. Die abgehobenen Beträge variieren hierbei bis zu 500,- Euro. Die Abhebungen fanden bis jetzt alle in den USA statt.

Bislang sind in diesem Zusammenhang bei dem Zentralkommissariat 50 des Polizeipräsidiums Südhessen schon über 60 Anzeigen eingegangen. Hier wird mit einer Vielzahl weiterer Fälle gerechnet. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Kriminellen bei dem Einbruch am vergangenen Wochenende, die manipulierten Kartenterminals aus dem Markt abgeholt haben, um so keine Spuren zu hinterlassen. Erst als sie ihre manipulierten Geräte zurück hatten, fingen sie mit den Geldabhebungen an. Die Ermittlungen von Seiten der Polizei zu den Tätern laufen auf Hochtouren.

Zum Schutz der Betroffenen wurde unmittelbar nach Bekanntwerden der Tat eine Sperrung von eventuell betroffenen Karten durch den Euro-Karten-Service veranlasst und die Geldinstitute informiert.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, einen genauen Blick auf die Kontoauszüge zu werfen. Sollten Sie nicht nachvollziehbare Transaktionen auf Ihren Kontoauszügen feststellen, setzen Sie sich bitte umgehend mit Ihrer Bank in Verbindung. Hier wird man das weitere Vorgehen besprechen.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen