Mörsergranate bei 3. Polizeirevier abgegeben – Polizeirevier und Nachbarhaus geräumt – Warnung der Polizei


6. August 2012 - 17:41 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiDie Abgabe einer Mörsergranate bei dem 3. Polizeirevier in Arheilgen führte am Freitagnachmittag (03.08.2012) zu einer kurzzeitigen Räumung des Reviers und zur Sperrung der Messeler Straße.

Ein Hausbesitzer hatte die Granate bei Grabarbeiten in seinem Garten entdeckt. Zur Entsorgung hatte der Mann unmittelbar danach einen Schrottverwerter zu sich gerufen. Dieser gab gegenüber dem Mann an, dass er die Granate nicht entsorgen könne, sie aber zur Polizei bringt. Gesagt – getan! So wurde die Mörsergranate von dem Schrotthändler gegen 13.50 Uhr beim 3. Polizeirevier abgegeben.

Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, ob von der Granate eine Gefahr ausging, wurde sie sofort in einem separaten Raum abgelegt. Das 3. Revier sowie das Nachbarhaus wurden umgehend geräumt und die Messeler Straße im dortigen Bereich gesperrt. Entwarnung konnte erst gegeben werden, als die Sprengstoffexperten des Hessischen Landeskriminalamtes einen genauen Blick auf die Mörsergranate warfen. Es handelte sich um Übungsmunition. Die Vollsperrung wurde gegen 15.00 Uhr aufgehoben.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich: Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie Munition, Granaten oder andere Kampfmittel finden. Nehmen Sie die Gegenstände auf keinen Fall in die Hand und bringen Sie diese auch nicht in Ihr Haus! Lassen Sie die Gegenstände an Ort und Stelle! Stellen Sie Ihre Arbeit so lange ein bis sichergestellt ist, ob es sich um scharfe Munition handelt oder nicht. Bringen Sie andere Personen aus der Gefahrenzone! Bedenken Sie, dass Sie bei der kleinsten Bewegung den Zündmechanismus in Kraft setzen können.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen