Wohnungssicherungsstelle ist künftig bei der Schuldnerberatung im Amt für Soziales und Prävention angebunden


1. August 2012 - 07:12 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Seit dem 01. Juli 2012 werden die präventiven Aufgaben der städtischen Schuldnerberatung und der Wohnungssicherungsstelle vernetzt im Amt für Soziales und Prävention angeboten. Dorthin können sich Bürgerinnen und Bürger wenden, die aufgrund von Mietrückständen von einer Kündigung oder Räumung der Wohnung bedroht sind. Zuvor war die Wohnungssicherungsstelle beim Amt für Wohnungswesen angesiedelt.

Das Dienstleistungsangebot der Schuldnerberatung und Wohnungssicherungsstelle umfasst die Beratung von Bürgerinnen und Bürgern mit Schuldenproblematiken, finanzielle Krisenhilfe bei Pfändungen und Kontosperrungen, die Beratung bei drohendem Verlust von Wohnraum und Energiezufuhr, die Schuldenerfassung, psychosoziale Beratung sowie die Schuldenregulierung einschließlich der Insolvenzverfahren. Die Beratung ist vertraulich. Die Schuldnerberatung und Wohnungssicherungsstelle im Amt für Soziales und Prävention im Stadthaus Frankfurter Straße 71 ist telefonisch unter den Rufnummern 13-2163, 13-3496, 13-2406, 13-2410, 13-3291 (Schuldnerberatung) bzw. 13-3348 und 13-3195 (Wohnungssicherungsstelle) zu erreichen.

„Mit Anbindung der Wohnungssicherungsstelle an die Schuldnerberatung können wir von Überschuldung und Miet- oder Energieschulden betroffenen Menschen in Darmstadt ein umfassendes Beratungs- und Unterstützungsangebot aus einer Hand anbieten“, so Sozialdezernentin Barbara Akdeniz. „Darüber hinaus werden durch diese Veränderung die Arbeitsabläufe innerhalb des Sozialdezernates der Wissenschaftsstadt Darmstadt optimiert. Gemeinsam mit allen Beteiligten können so die Hilfsangebote für von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen in Darmstadt weiterentwickelt werden“, erläutert Akdeniz weiter.

Die Sozialdezernentin betont, dass von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen oftmals auch in einer weitergehenden Schuldenproblematik leben, die die individuelle Gesamtsituation belastet: „Künftig können wir mit den neuen Verbund von Schuldnerberatung und Wohnungssicherung die Lage der Betroffenen in ihrer Gesamtheit betrachten, passgenaue individuelle Unterstützungen anbieten und so der jeweiligen Schuldensituation noch gezielter entgegenwirken“.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen