Football: Knappe Niederlage bei spannender Heimpremiere für die Darmstadt Diamonds


13. Mai 2012 - 15:03 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Dennis Kozak beim ReturnDie GFL2-Saison der Darmstadt Diamonds 2012 hat mit einer knappen Niederlage begonnen. Gegen die Kaiserslautern Pikes musste man sich am 12. Mai 2012 vor 900 Zuschauern im Böllenfalltor-Stadion knapp mit 23:26 (0:0, 0:6, 14:8, 9:12) geschlagen geben. Die Punkte für Darmstadt erzielten Andreas Baumann (6), Alexander Firsching (6), Torsten Hartmann (6), Nenad Prodanovic (3) und Sebastian Lucas (2).

Die erste Halbzeit war ein typisches Saisoneröffnungsspiel. Vor allem bei den Diamonds war noch Sand im Getriebe der Offensivabteilung, während die Gäste aus Kaiserslautern früher ihre Linie fanden. Pikes-Kicker Valentin Stevens vergab im ersten Spielviertel durch ein verschossenes Fieldgoal die Führung, die aber im zweiten Abschnitt Timo Grieser nach Zuspiel von Greg Cross erzielte. Nachdem der Extrapunkt daneben ging stand es 6:0 für die Gäste.

Nach der Halbzeitpause kam dann die nötige Initialzündung für die Diamonds-Offensive: Nach einem guten Punt der Pikes, der die Diamonds an die eigene 1-Meter-Linie drängte, lief Andreas Baumann sage und schreibe 99 Meter weit übers Feld zum vielumjubelten ersten Diamonds-Touchdown 2012. Mit dem Extrapunkt von Nenad Prodanovic gingen die Hausherren 7:6 in Führung.

Nun hatten die Darmstädter TSG-Footballer ihre beste Phase. Die Defense stoppte schnell die Lauterer Angriffsbemühungen und brachte so die eigene Offense wieder ins Spiel. Diamonds-Quarterback Shane Sabine bediente Patrick Papke, Marc Fauquembergue und Heiko Besser für beträchtlichen Raumgewinn. Durch einen Lauf von Kai Obawole stand man 25 Meter vor der Gäste-Endzone. Ein sehenswerter Touchdown-Pass von Shane Sabine auf Torsten Hartmann, der sein erstes Footballspiel überhaupt bestritt, baute die Darmstädter Führung auf 14:6 aus.

Die Gäste indes zeigten sich nicht geschockt, sondern schlugen postwendend zurück. US-Ballträger Eric Walton trug den Ball 35 Meter weit in die Endzone, und der Zweipunkt-Conversion-Pass von Cross auf Grieser sorgte für den 14:14 Ausgleich.

Das Schlussviertel begann dann mit dem einzigen Ballverlust des Spiels: Pikes-Verteidiger Roman Knab fing einen Diamonds-Pass ab und trug ihn bis 20 Meter vor die Diamonds-Endzone. Von dort erlief US-Quarterback Cross wenig später den Touchdown zum 20:14 und eroberte somit die Führung für die Gäste zurück. Beim Extrapunkt passierte dann ein Kuriosum: Der schwach geschossene Ball „verhungerte“ innerhalb des Spielfeldes. Diamonds-Spieler Sebastian Lucas nahm das Leder geistesgegenwärtig auf und returnierte ihn über mehr als 100 Meter in die gegnerische Endzone für 2 Punkte zum 20:16.

In der nächsten Pikes-Angriffsserie fiel dann aber die Vorentscheidung. Ballträger Eric Walton fand eine Lücke in der Diamonds-Defense und lief 72 Meter weit in Richtung Endzone. Von dort lief sein Landsmann Greg Cross wenig später zum 26:16.

Die Antwort der Diamonds: Ein 23-Meter-Pass-Touchdown auf Alexander Firsching, der auf 23:26 verkürzte. Da nur noch eine Minute zu spielen war, musste Darmstadt einen Onside-Kick wagen, der aber fehlschlug. So konnten die Gäste die Uhr herunterlaufen lassen.

„Wir haben am Anfang viele Fehler gemacht, aber nicht aufgegeben“, analysierte Offense-Coordinator Danny Sieber nach dem Spiel. Nun hat das Team zwei Wochen Zeit, um sich auf den Spiel bei den Nürnberg Rams vorzubereiten.

Statistisch haben die Diamonds mit 352 zu 269 Metern mehr Raumgewinn erzielt als ihr Gegner. Beim Laufspiel war einmal mehr Andreas Baumann mit 103 Metern am auffälligsten, gefolgt von Julian Mengler und Kai Obawole. Das Passspiel war abwechslungsreich: Spielmacher Shane Sabine fand sieben verschiedenen Passempfänger, von denen Patrick Papke (3 Fänge für 45 Meter) und Neuling Torsten Hartmann (2 Fänge für 65 Meter und 1 Touchdown) am erfolgreichsten waren. In der Abwehr glänzten Jhonattan Silva-Gomez (8 Tackles), Kevin Galinski (6 Tackles, 1 Sack) und Tino Lang (5 Tackles, 4 abgewehrte Pässe).

Bei den Gästen wird die Offense-Statistik vom US-Duo Walton und Cross dominiert, die für 212 der 216 Laufmeter verantwortlich sind. Bester Passempfänger war Timo Grieser mit 29 Metern und einem Touchdown.

PUNKTE:

1. Viertel:
(keine Punkte)

2. Viertel:
00:06 – Timo Grieser, 6-Meter-Pass von Greg Cross

3. Viertel:
07:06 – Andreas Baumann, 99-Meter-Lauf (PAT Nenad Prodanovic)
14:06 – Tosten Hartmann, 25-Meter-Pass von Shane Sabine (PAT Nenad Prodanovic)
14:14 – Eric Walton, 35-Meter-Lauf (Conversion-Pass von Cross auf Grieser)

4. Viertel:
14:20 – Greg Cross, 15-Meter-Lauf
16:20 – Sebastian Lucas, PAT-Return
16:26 – Greg Cross, 10-Meter-Lauf
23:26 – Alexander Firsching, 23-Meter-Pass von Shane Sabine (PAT Nenad Prodanovic)

Bild: Sebastian Pöthig
Quelle: Oliver Eichhorn / Darmstadt Diamonds

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




Kommentar verfassen