Vulkanausbruch im Klassenraum – Darmstadt-Science Camp bietet Ferienbetreuung mit Naturwissenschaften zum Anfassen


4. April 2012 - 07:44 | von | Kategorie: Jugend | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Chemie - Bild: Mike HaufeEs schäumt, blubbert und zischt. Ausgestattet mit Schutzbrille und Kittel tüfteln Grundschulkinder konzentriert mit Knetmasse, Haushaltschemikalien und Wasser: Sie bauen unterschiedliche Vulkanmodelle. Wie ist die Erde aufgebaut, warum brechen Vulkane aus und was wird aus dem Vulkaninneren herausgeschleudert? Diese und viele andere Fragen beantworten die jungen Forscherinnen und Forscher im Darmstadt-Science Camp in den Osterferien, das am Dienstag (03.04.12) an der Edith-Stein-Schule begann. Täglich lädt dort ein „Gastforscher“ ein, sich mit einem besonders spannenden Thema aus Naturwissenschaften und Technik zu beschäftigen. Das Motto dabei lautet: „Nicht nur zuschauen – selbst experimentieren.“ Neben einer exakten Anleitung hat Gastforscher Alfred Sibla heute noch weiterführende und offene Aufgabenstellungen mitgebracht. Die Teilnehmer knobeln jetzt darüber, mit welchen Chemikalien-Mischungen ihr Vulkan-Modell möglichst stark und möglichst lange brodelt.

Eltern wissen ihren Nachwuchs im Science Camp gut betreut, während die Kinder eine abwechslungsreiche Ferienwoche erleben. Der Darmstädter Bildungsdienstleister two4science bietet seit 2005 regelmäßig naturwissenschaftlich-technische Ferienspiele mit ganztägiger Betreuung für Kinder von 6 bis 12 Jahre an, seitdem haben bisher mehr als 3000 Kinder daran teilgenommen. In den Sommerferien werden weitere Science Camps zu den Themen Chemie, Bionik und Energie in Darmstadt angeboten. Dreistündige Science Camps sowie öffentliche Forscherwerkstätten für Familien ergänzen das Angebot.

Weitere Informationen finden Sie unter www.two4science.de.

Quelle: two4science GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen