Das Staatstheater Darmstadt erschließt neue Einnahmequelle


1. April 2012 - 09:40 | von | Kategorie: Kurios | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Georg-Büchner-Anlage Es ist noch nicht lange her, dass die Georg-Büchner-Anlage vor dem Staatstheater in Darmstadt neu gestaltet wurde. Nicht ohne Kritik aus der Bevölkerung.

Nun stehen schon wieder Neuerungen an. Die Grasstreifen, die zurzeit nicht besonders schön aussehen, werden in den kommenden Tagen entfernt und durch Erde ersetzt. Hier wird dann zukünftig Gemüse angebaut. Neben Salat, Mohrrüben und Radieschen sollen auch Bohnen, Tomaten und Blumenkohl wachsen.

Die fertigen Agrarprodukte können dann während der Öffnungszeiten der Theaterkasse im Staatstheater erworben werden. Wie das Staatstheater Darmstadt in einer Pressemitteilung mitteilt, wird es sich um rein biologisch angebaute Produkte handeln. Der Verkaufserlös fließt zu 100% in die Arbeit des Theaters.

Da die Preise für das Staatstheater-Gemüse unter dem ortsüblichen Durchschnitt liegen, soll es bevorzugt an die Darmstädter Bevölkerung verkauft werden. Beim Einkauf ist ein gültiger Ausweis vorzulegen. Es werden nur haushaltsübliche Mengen abgegeben.

Sollte das Experiment Erfolg haben, wird zukünftig auch Obst angebaut werden. Es wird auch daran gedacht, Hühner für die Produktion von frischen Eiern anzuschaffen.

April, April!

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




2 Kommentare
Kommentar verfassen »

  1. Schöner Aprilscherz ;)

  2. Wie wäre es mit einer Landebahn für „Grüne Männchen“?

Kommentar verfassen