Zwanzigtausend Euro mit „Enkeltrick“ ergaunert


9. März 2012 - 11:17 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

KripoEine 72-jährige Frau aus Darmstadt ist am Donnerstagmittag (08.03.2012) das Opfer von zwei Trickbetrügerinnen geworden. Gegen 12 Uhr hatte sich bei der Frau eine Anruferin gemeldet, die ihr durch geschicktes Fragen suggerierte, ihre Nichte am Telefon zu haben. Durch das Herstellen dieser vermeintlich persönlichen Beziehung war die Betrügerin ihrem eigentlichen Ziel bereits einen wichtigen und großen Schritt näher gekommen. Die angebliche Nichte kam dann auch schnell zum Punkt. Ihr sei der Kauf einer Immobilie zugesichert worden. Allerdings nur für kurze Zeit. Deshalb bräuchte sie 20.000,- EUR. Das Geld könne sie aber am Montag wieder zurückzahlen. Noch bevor die arglose 72-Jährige zu ihrer Hausbank in die Innenstadt fuhr, um das Geld für die „Nichte“ zu holen, erhielt sie im Fünf-Minuten-Takt weitere Anrufe der Betrügerin. Bei der Rückkehr in die Wohnung klingelte erneut das Telefon. Die „Nichte“ ließ sich bestätigen, dass das Bargeld vorhanden ist und teilte jetzt mit, dass eine „Dame“ vor der Tür stehe, die das Geld in ihrem Auftrag in Empfang nehmen würde. Die Abholerin erschien tatsächlich nur wenige Minuten später, quittierte den Empfang und verschwand mit den zwanzigtausend Euro.Seit dem ersten Anruf waren nur etwa 45 Minuten vergangen. Erst später bemerkte die Geschädigte, dass sie so genannten „Enkeltrickbetrügern“ aufgesessen war (wir haben bereits mehrfach berichtet). Jetzt beschäftigt sich die Kriminalpolizei (K24) in Darmstadt (Telefon 06151/969 0) mit dem Fall. Möglicherweise war die Abholerin mit einer cremefarbenen Limousine unterwegs. Sie ist 25-30 Jahre alt, 170-15 cm groß und hat schulterlanges blondes Haar, eventuell gefärbt. Sie trug einen hellen Rock oder ein helles Kleid.

Die Polizei möchte diese dreiste Betrugsmasche, insbesondere bei älteren Menschen, erneut ins Bewusstsein rufen. Seien Sie bei allen Anrufern, die Geld von Ihnen möchten, grundsätzlich immer misstrauisch. Beratschlagen Sie erst einmal mit anderen Personen Ihres Vertrauens, zum Beispiel auch mit den Beamten Ihres Polizeireviers, ob der geschilderte Sachverhalt so wirklich stimmen kann. Lassen Sie sich davon auch nicht abhalten, wenn der Anrufer möchte, „dass dies unter uns bleibt“. Es ist Ihr Geld und Ihre Entscheidung! Lassen Sie sich auch nicht von dem Anrufer unter Zeitdruck setzen oder durch eine rührselige Geschichte erweichen. Überlegen Sie auch: Warum kommen Ihr Enkel oder Ihre Nichte nicht persönlich zu Ihnen, wenn sie so viel Geld von Ihnen möchten? Würde sich Ihr Verwandter wirklich so penetrant verhalten und sie ständig wieder anrufen? Die Trickbetrüger haben alle diese Szenarien eingeübt. Sie haben für alle Ihre geäußerten Bedenken eine passende Erklärung und immer wieder eine neue Geschichte auf Lager. Und: Sie haben nicht die geringsten Skrupel, einen älteren Menschen um sein Erspartes zu bringen. Deshalb: Legen Sie bei allen Anrufern, die Geld von Ihnen wollen, einfach auf und verständigen Sie die Polizei.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen