Erfolgreiche Polizeitaktik – Kaum Störungen anlässlich Fußballspiel SV Darmstadt 98 – 1. FC Saarbrücken


5. März 2012 - 06:01 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiKaum Störungen gab es aus polizeilicher Sicht anlässlich des Fußballspiels der 3. Liga zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem 1. FC Saarbrücken am Sonntagnachmittag (04.03.12). Die Polizei hatte sich im Vorfeld des Spiels sehr gut auf mögliche Szenarien rivalisierender Fangruppen eingestellt. So konnten etwa siebzig Anhänger der Gastmannschaft, die einen anderen als den geplanen Weg zum Stadion gewählt hatten, schon kurz nach ihrer Zuganreise über Darmstadt-Eberstadt von den Einsatzkräften in Empfang genommen werden und letztlich ohne größere Vorfälle sicher bis zum Stadion begleitet werden. Unter den anreisenden Fans wurde eine Person mit einem Stadionverbot erkannt und am Betreten des Stadions gehindert. Nach Spielende kam es im Gästeblock aufgrund der Leistung der eigenen Mannschaft zu Unmutsäußerungen, die in das Werfen von Trinkbechern und Fahnenstangen mündeten. Bei dem daraus resultierenden Polizeieinsatz im Fanblock wurden Polizeibeamte von einzelnen Personen angegriffen und beleidigt. Dabei kam es zu einem kurzen Schlagstock- und Pfeffersprayeinsatz der Polizei, die aber die Lage schnell wieder beruhigen konnte. Gegen drei der Angreifer wurden Anzeigen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Verstößen gegen das Versammlungsgesetz erstattet. Bei der Abreise kam es zu keinen weiteren Vorkommnissen. Bemerkenswert ist, dass es in gesamten Stadionbereich zu keinerlei Einsatz von Pyrotechnik kam. Dies führt die Polizei insbesondere auf die wirkungsvollen Einlasskontrollen zurück. Das Spiel wurde von insgesamt 6.500 Zuschauern besucht, darunter etwa 900 Anhänger der Gästemannschaft.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen