Verankerung der Pomodoro-Plastik „Grande Disco“ auf dem Georg-Büchner-Platz von Unbekannten zerstört


16. Februar 2012 - 14:10 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Arnaldo Pomodoro - Grande DiscoSeit dem heutigen Donnerstag (16.02.12) sichert ein Bauzaun die Plastik „Grande Disco“ von Arnaldo Pomodoro auf dem Georg-Büchner-Platz vor dem Staatstheater. Das zur Städtischen Kunstsammlung gehörende Kunstwerk von 1965/68, das seit 1974 als „Georg-Büchner-Denkmal“ die Georg-Büchner-Anlage prägt, wurde im Zuge der Neugestaltung des Platzes in einer Brunnenanlage am östlichen Ende des Areals installiert. Die Verankerung der kinetischen Plastik wurde, so der jetzige Kenntnisstand, von Unbekannten mutwillig zerstört, indem versucht wurde, die fixierte Scheibe zu bewegen. Durch diesen Vandalismus ist eine erhöhte Unfallgefahr entstanden. Das Kunstwerk ist nach erstem Augenschein unversehrt. Bei der Polizei wurde Strafantrag gestellt. Auf dem Georg-Büchner-Platz wurden weitere Gegenstände ebenfalls beschädigt, so die Auskunft des Staatstheaters.

Mitarbeiter des Eigenbetriebs Immobilienmanagement Darmstadt, des Kulturamtes, des Hessischen Baumanagements und der Kustos der Städtischen Kunstsammlung haben den Schaden aufgenommen. Die Klärung, welche Maßnahmen eingeleitet werden müssen, damit der „Grande Disco“ kein Sicherheitsrisiko mehr darstellt und als Kunstwerk unbeschadet den Platz weiter zieren kann, wird zügig erfolgen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Ein Kommentar
Kommentar verfassen »

  1. „Die Verankerung der kinetischen Plastik wurde, so der jetzige Kenntnisstand, von Unbekannten mutwillig zerstört, indem versucht wurde, die fixierte Scheibe zu bewegen…..“

    Wäre auch wichtig zu erwähnen, daß die Verankerung der kinetischen Plastik, eine vorsätzliche Zerstörung des Kunstwerks darstellt. Die Scheibe hatte sich mehrere Jahrzehnte um ihre eigene Achse gedreht, bis jemand auf die Idee kam, das wäre gefährlich. Dann wurde die kinetische Plastik verankert. – absurd-

Kommentar verfassen