Berufsschultechnikum für eine Million Euro modernisiert – Ausbildungsstätte der Peter-Behrens-Schule strahlt in neuem Glanz


11. Februar 2012 - 11:02 | von | Kategorie: Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Auszubildende lernen großtechnische Produktionsprozesse kennenUm die Qualität der Ausbildung bei den produktionstechnischen Berufen sicherzustellen, hat Merck das Berufsschultechnikum der Peter-Behrens-Schule in Darmstadt für mehr als eine Million Euro modernisiert. In der rund 200 Quadratmeter großen Ausbildungsstätte lernen angehende Chemikanten und Chemie-Produktionsfachkräfte mithilfe von Computersimulationen und technischen Apparaturen großtechnische Produktionsprozesse kennen.

Seit 1998 durchlaufen Merck-Auszubildende das Technikum der Peter-Behrens-Schule in der Martin-Buber-Straße in Darmstadt. Vor drei Jahren entschied sich das Unternehmen nach Gesprächen mit Vertretern des Immobilienmanagements Darmstadt und der Schulleitung, die Räumlichkeiten langfristig anzumieten und zu modernisieren. Dabei hat Merck auch die Verantwortung als Betreiber für zehn Jahre übernommen. Der Umbau erfolgte bei laufendem Betrieb. Vorhandene Apparaturen wurden zum Teil überholt, zum Beispiel eine Destillationskolonne, die die thermische Trennung von Flüssigkeiten ermöglicht, und zum Teil durch neue ersetzt. Hierzu zählt beispielsweise eine neue Horizontalschälzentrifuge, mit der feste und flüssige Produkte getrennt werden können. Das Gros der Investition wurde für die Erhöhung der Arbeitssicherheit wie zum Beispiel eine verbesserte Brandschutztechnik und sichere Abluftsysteme aufgewendet. In dem modernisierten Technikum können künftig zehn Auszubildende gleichzeitig geschult werden, bislang waren es fünf.

„Das Technikum ist eine wichtige Etappe in der Ausbildung unserer Chemikanten und Chemie-Produktionsfachkräfte“, sagte Dr. Thomas Koppe, Leiter der Ausbildung bei Merck, bei der Wiederinbetriebnahme. „Durch die Modernisierung stellen wir die hochwertige Ausbildung unserer produktionstechnischen Berufe auch nachhaltig sicher.“ Karlheinz Reeg, Schulleiter der Peter-Behrens-Schule, dankte für die sehr gute Zusammenarbeit vor und während des Umbaus und sagte: „Ich bin sicher, dass die Auszubildenden in dem modernisierten Technikum mit großer Freude lernen werden und die hervorragende Lernortkooperation zwischen Merck und der Peter-Behrens- Schule damit bestätigt wird.“

Jedes Jahr werden im Technikum der Peter-Behrens-Schule 20 Chemikanten und 10 Chemie-Produktionsfachkräfte auf ihren Betriebseinsatz bei Merck vorbereitet. Darüber bietet es 10 bis 15 Mitarbeitern die Möglichkeit zur Umschulung auf die Chemieproduktion. Insgesamt wird das Technikum 150 Tage im Jahr genutzt.

Quelle & Bild: Merck KGaA

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




Kommentar verfassen