Entschleunigung, Yoga für Kinder und Ü50-Babysitterkurse: Das neue Programm des Familienzentrums setzt auf ganz aktuelle und bewährte Themen


8. Dezember 2011 - 06:51 | von | Kategorie: Info, Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BabyMit Stressfrei ins Elternglück, Babysitterkursen für die Generation der über 50-Jährigen oder Yogakursen für Kinder, greift das Familienzentrum in seinem neuen Programm aktuelle und wichtige Themen für Familien auf. Das Programm des Familienzentrums für Frühjahr und Sommer 2012 liegt im Familienzentrum, Frankfurter Straße 71, in den Außenstellen und im Bürgerinformationszentrum, Luisenplatz 5, (Eingang Luisencenter neben Darmstadt Shop) im 4. Stock, Raum Chesterfield, aus.

Wer mit Kindern lebt, weiß wie hoch die Belastungen sein können, denen gerade junge Familien ausgesetzt sind. Im Kontrast zu einem erhöhten Lebenstempo, dem selbst die ganz Kleinen schon folgen müssen, wünschen sich viele im Leben mit Kindern auch Phasen der Besinnung, des sich aufeinander Einlassens und der Freude miteinander. Auch dabei will das Familienzentrum der Wissenschaftsstadt Darmstadt mit seinem Kursangebot unterstützen. „So ist das Zusammenspiel von Bildung, Begleitung und Beratung von Familien ein fachlicher Dreiklang, den das städtische Familienzentrum mit einem sehr umfassenden Angebot bereit hält; dies auf einem fachlich hohen Niveau von einem ausgesprochen engagierten Team“, sagt Sozialdezernentin Barbara Akdeniz zum neuen Programm.

Neben bewährten Klassikern wie Gymnastik, Yoga, Geburtsvorbereitung und Aqua-Gymnastik in der Schwangerschaft, stehen auch wieder Kurse zu den Themen Säuglingspflege, Gesundheit für Mutter und Kind und Die erste Zeit zu dritt auf dem Programm. Der Kurs Stressfrei ins Elternglück, der dank einer Kooperation mit der Technikerkrankenkasse kostenfrei angeboten werden kann, soll die Paarbeziehung stärken und helfen, die erste Zeit gemeinsam mit dem Baby für alle positiv zu gestalten.

Nach der Geburt können Frauen alleine, gemeinsam mit dem Baby oder während die Väter die Babys massieren, Rückbildungskurse besuchen. Mit einer Hotline, die Beratung zum Thema Elternzeit und Elterngeld bietet und der Babysprechstunde, findet eine individuelle Unterstützung auf Wunsch statt.

Erstmals gibt es außer den Babysitterkursen für Teenager auch einen Babysitterkurs für die Altersgruppe der über 50-Jährigen. Werdende Großeltern können ihr Wissen auffrischen und sich auf die verantwortungsvolle Aufgabe der Kleinkinderbetreuung vorbereiten.

In allen Stadtteilen gibt es auch im kommenden Jahr wieder offene Baby- und Stilltreffs, die spontan und unkompliziert und ohne Voranmeldung besucht werden können. Die PEKiP- und Hören-Sehen-Fühlen-Kurse sind weiter ausgebaut worden. Für die ganz Kleinen gibt es außerdem noch Baby-Schwimmen, Shiatsu für Babys oder Baby-Massage. Der Gesprächskreis für Frühchen-Eltern bietet die Möglichkeit zu Austausch und gegenseitiger Unterstützung.

Neu für Eltern mit Kindern im Alter von 1,5 – 2 Jahren ist das Angebot Kleine Entdecker auf Tour, das nach den Osterferien beginnt. Für die Ein- bis Dreijährigen wird auch die polnisch/deutsche Eltern-Kind-Gruppe fortgesetzt. In allen Stadtteilen bietet das Familienzentrum zudem wieder Eltern-Kind-Gruppen und Eltern-Kind-Treffs an.

Für die ganze Familie, Großeltern mit Kindern oder auch für Väter mit Kindern aller Altergruppen, bietet das neue Programm wieder zahlreiche Kreativangebote wie Filzen, Töpfern, Speckstein, Malen und Gestalten. Auch Erkundungstouren im Rahmen von Outdoor-Angeboten finden sich dabei oder Kochen, Backen, Bauen und Experimentieren speziell für Väter und Kinder.

Das Familienzentrum will mit seinen Angeboten im Bereich Gesundheit, Ernährung, Entspannung und Bewegung dazu beitragen, dass Gesundheitsaspekte für Familien zu einem alltäglichen Bestandteil des Lebens werden. Neu im Programm ist dabei Kochen ohne Rezept – wie geht denn das? Hier sollen die Teilnehmer mit leckeren Zutaten aber ohne Rezepte dazu inspiriert werden, ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf zu lassen und Freude am Improvisieren zu finden. Weitere Kochangebote aus der deutschen und internationalen Küche ergänzen das Programm.

Ebenfalls neu ist das Entspannungsangebot mit Yogaelementen, speziell für Kinder zwischen acht und zehn Jahren. In diesem am Institut für angewandte Psychologie der Uni Leipzig entwickeltem und wissenschaftlich evaluiertem Entspannungstraining, wird Yoga mit verschiedenen Atem- und Meditationsübungen, Phantasiereisen, Massagetechniken und Sinnesübungen kombiniert. Das Programm bietet die Möglichkeit, Methoden der Entspannung und Autoregulation in den Alltag zu integrieren. Es kann Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung steigender Anforderungen unterstützen. Sonnengruß & Co. für Kinder von zwölf bis 14 Jahren ist eine Kombination aus einfachen altersgerechten Haltungen des Hatha-Yoga, meditativen Übungen, Spielen, Phantasiereisen, Partnerübungen und kleinen Massagen. In diesem Training werden einfache Yoga-Übungen miteinander zu dynamischen Bewegungsfolgen verbunden, die die Kinder sich gut merken und auch später zu Hause ausprobieren können.

Im Bereich für Fachkräfte und Fortbildung für Tagespflegepersonen hält das Familienzentrum weitere interessante Angebote bereit. Hier können sich Eltern und Tagespflegepersonen im Bereich Pädagogik, Psychologie und Fortbildung in Kursen und thematischen Elternabenden mit ihrem Erziehungsalltag auseinandersetzen und diesen auch ganz praktisch üben. Für angehende Tagespflegeeltern gibt es zwei normale und einen erweiterten Grundqualifizierungskurs im 1. Halbjahr, der mit dem Abschluss zur Zertifizierten Tagespflegeperson durch den Bundesverband für Kindertagespflege endet. Erstmalig finden Tagespflegepersonen im Bereich der Aufbauqualifizierung ein Jahresprogramm vor. Die Themenfelder sind praxisorientiert. Hier geht es beispielsweise um gesunde Ernährung, Gestaltung eines Morgenkreises, kreatives Gestalten mit Kleinkindern oder Bewegung und Naturerfahrung in der Kindertagespflege. Weiter können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Konzeptmappe erstellen und sich über Portfolioarbeit informieren. Verhaltensauffälligkeit bei Kindern, Was ist ein Trauma und Trennungs- und Scheidungskinder in der Tagespflege sind weitere Themen des umfangreichen Programms.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen