Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hebt Schuldenerlass für den SV 98 auf


1. Dezember 2011 - 08:03 | von | Kategorie: Wirtschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

FussballDer Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat in seiner Sitzung am Mittwoch (30. November 2011) die zuständige Fachverwaltung beauftragt, mit dem SV 98 über eine anteilige Rückführung des Darlehens und eine neue Nutzungsvereinbarung des Stadions zu verhandeln. Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zum Schuldenerlass für den SV 98 vom 21. Juni wird gleichzeitig per Magistratsbeschluss aufgehoben.

„Der Regierungspräsident hatte erhebliche rechtliche Bedenken gegen einen kompletten Schuldenerlass für den SV 98. Wir haben daraufhin mit den Verantwortlichen des Vereins intensive Gespräche geführt und sind darüber einig geworden, dass ein Schuldenerlass in der bislang vorgesehenen Form und Höhe nicht erfolgen wird“, erläutert Darmstadts Sportdezernent, Bürgermeister Rafael Reißer den Magistratsbeschluss. Nicht betroffen von dieser Entscheidung seien die Investitionen in einen Kunstrasenplatz für den Breitensport und der Umbau der Flutlichtanlage. „Zur Rückführung des Darlehens und den neuen Grundlagen der Stadionnutzung werden wir zu Beginn des kommenden Jahres mit dem Verein Gespräche aufnehmen. Ich bin optimistisch, dass wir gemeinsam mit dem SV 98 zu guten Gesamtlösungen kommen werden, die dem Verein und der Sportstadt Darmstadt insgesamt zugute kommen“, kündigt Bürgermeister Reißer an.

Die Ausfallbürgschaft der Wissenschaftsstadt Darmstadt für den SV 98 in einer ursprünglichen Höhe von 500.000 Euro datiert aus dem Februar 2001 und sollte damals die drohende Zahlungsunfähigkeit des Vereins verhindern Am 02. August 2001 wurde die Stadt aus dieser Ausfallbürgschaft von der Sparkasse mit 503.502,70 DM in Anspruch genommen, damit ging diese Forderung der Bank auf die Stadt über. Durch Rückzahlungen des Vereins reduzierte sich die Forderung bis zum 28. April 2008 auf 147.340,47 Euro und besteht in dieser Höhe bis heute unverändert.

Im April 2003 übernahm die Stadt per Magistratsbeschluss eine weitere Ausfallbürgschaft für den SV 98 über 450.000 Euro für die Umwandlung der Hart- in Kunstrasenfußballplätze für Kinder und Jugendliche. Im Mai 2009 würde diese Bürgschaft mit 390.335,76 Euro in Anspruch genommen, auch diese Forderung ist auf die Stadt übergegangen ist und in dieser Höhe bis heute unverändert geblieben. Hier erfolgten keinerlei Rückzahlungen.

Mit dem Stadtverordnetenbeschluss vom 21. Juni sollten dem Verein die Restschulden in Höhe von insgesamt 537.676,23 Euro aus beiden Bürgschaften erlassen werden, um den Wirtschaftsbetrieb des SV 98 in der 3. Liga dauerhaft zu sichern.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen