Linie 3 ab 07.08.11 wieder auf regulärem Kurs – Ursache für Entgleisung nicht eindeutig


5. August 2011 - 13:35 | von | Kategorie: Info, Verkehr | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Gut sechs Monate nach der zweiten Entgleisung am 1. Februar 2011 kann die Linie 3 am 7. August 2011 wieder ihren regulären Kurs aufnehmen. Nach intensiven Untersuchungen wurde der Gleisbogen am Luisenplatz von dem Regierungspräsidium Darmstadt als technische Aufsichtsbehörde für den Linienbetrieb wieder frei gegeben. Laut externem Fachgutachten des Instituts für Bahntechnik, Berlin, gab es keine Einzelursache, die zu den Entgleisungen der beiden Straßenbahnen der Serie ST14 geführt hatte. Vielmehr war es vermutlich das punktuelle Zusammenspiel verschiedener Einflussfaktoren, das heißt, eine Überlagerung mehrerer Aspekte. Seit 1998 bzw. 2007 fahren die weitgehend baugleichen Bahnen der Serien ST13 und ST14 auf dieser Strecke ohne Auffälligkeiten. Auch das Gleis wurde in dieser Zeit nicht verändert.

Sowohl Fahrzeuge als auch Gleisanlage sind regelgerecht gebaut. Der Zustand von Rädern und Schienen wurde mit modernsten Messmethoden untersucht und dokumentiert. Menschliches Fehlverhalten konnte anhand der Fahrtenschreiber ausgeschlossen werden.

„Auch wenn es keine eindeutige Unfallursache gibt, haben wir in Abstimmung mit der Technischen Aufsichtsbehörde die Empfehlungen des Fachgutachters aufgegriffen und umgesetzt“, erklärt Karl-Heinz Holub, Geschäftsführer und Betriebsleiter der HEAG mobilo.

So wurde in den vergangenen Wochen im Bereich der Gleiskreuzung die Flachrille vertieft, um die Spurführung zu verbessern. An den beiden Unfallbahnen wurden zudem die Gleitplatten durch neue mit glatter Oberfläche ersetzt. Auf ihnen lastet das Gewicht des Wagenkastens im Bereich der Drehgestelle. An allen weiteren Bahnen der Serie ST14 werden die Gleitplatten im Rahmen der routinemäßigen Inspektionen ausgetauscht.

„Eine eindeutige Unfallursache wäre uns lieber gewesen, doch selbst simulative Modellrechnungen mit verschiedenen Parametern blieben ohne Ergebnis“, berichtet Karl-Heinz Holub von den umfänglichen theoretischen und praktischen Untersuchungen. „Da kein eindeutiger Fehler festgestellt werden konnte, bleibt uns nur Eines: Neben den beschriebenen Maßnahmen werden wir weiterhin alle unseren technischen Standards überwachen und einhalten, denn Sicherheit im Betrieb hat für uns oberste Priorität.“

Quelle: HEAG mobilo GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen