HSE und Evonik Röhm unterzeichnen Liefervertrag für Dampf aus dem MHKW


1. Juli 2011 - 07:42 | von | Kategorie: Wirtschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

HSE LogoDie HSE AG wird die Evonik Röhm GmbH künftig pro Jahr mit rund 90.000 Tonnen Dampf aus dem Darmstädter Müllheizkraftwerk (MHKW) beliefern. Der Energieversorger und das Spezialchemieunternehmen unterzeichneten am Donnerstag (30.06.11) einen entsprechenden Liefervertrag. „Für den Nachhaltigkeitskonzern HSE ist der Schutz des Klimas eine grundlegende, strategische Entscheidung. Dazu passt unser Engagement in der Betriebsführung des MHKWs. Aus Abfall wird Energie erzeugt, die effektiv eingesetzt wird“, sagte Dr. Ulrich Wawrzik, Vorstand Technik der HSE AG. Der geplante Beginn der Dampflieferung ist Mitte des Jahres 2012. Zum Anschluss von Evonik verlegt die HSE eine neue 1,5 Kilometer lange Leitung.

Der Vertrag hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Der Dampf wird für die Produktion und zum Heizen genutzt. Der Dampfbezug aus dem MHKW erspart der Umwelt pro Jahr die Emission von 12.000 bis 14.000 Tonnen CO2 – im Vergleich zum Erdgas, das Evonik bisher für die Dampferzeugung nutzt.

Eigentümer des MHKW Darmstadt ist der Zweckverband Abfallverwertung Südhessen (ZAS). Die Betriebsführung liegt bei der HSE.

Quelle: HEAG Südhessische Energie AG (HSE)

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen