Sommerferienprogramm – „Wissen ist cool“


25. Juni 2011 - 08:38 | von | Kategorie: Jugend | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH veranstaltet in Kooperation mit dem Darmstadt Citymarketing e. V. vom 25.07. bis zum 6.08.2011 ein spannendes Kinderprogramm in der Innenstadt rund um die Themen Gesundheit, Wasser und Energie.

In den letzten zwei Sommerferienwochen wird Darmstadts City bereits zum sechsten Mal zum großen Spielplatz mit Experimenten, Wissenschaftsshow und Ausstellungen. Unter dem Motto „Wissen ist cool“ warten auf die kleinen und großen Gäste viele Veranstaltungen und ein umfassendes Programm rund um die Themen Gesundheit, Energie und Wasser unter anderem in der Centralstation, im Carree, bei der ESOC, im Luisencenter, im bioversum und bei Merck.

Seit sechs Jahren organisiert das Team von Darmstadt Marketing GmbH und dem Darmstadt Citymarketing e. V. mit Kooperationspartnern das Sommerferienprogramm „Wissen ist cool“. Ziel ist, das Thema Wissenschaft mit Leben zu füllen. Kinder können zwei Wochen lang Naturwissenschaften spielerisch entdecken. „Kinder sind von Natur aus neugierig und kreativ, wenn wir dieses Zeitfenster nutzen und es gelingt, sie für Naturwissenschaften zu begeistern, dann haben wir unser Ziel erreicht“, sagt Anja Herdel, Geschäftsführerin der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH. Dieses Jahr beteiligen sich am Programm das bioversum Kranichstein, das Darmstädter Pharmaunternehmen Merck KGaA, das Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, two4science mit seinen „Zuckersüßen Science Camps“, das Rote Kreuz mit einer Teddy-Ambulanz, das Luisencenter und u.v.m.

Die Eröffnungsveranstaltung des diesjährigen Sommerferienprogramms „Wissen ist cool“ ist am Montag, 25. Juli 2011, um 12 Uhr in der Centralstation (Einlass 11:45 Uhr). Im Anschluss bittet Joachim Hecker alle Gäste zu einer spektakulären Überraschungs-Eröffnungsshow.

Offen ist dann auch die Ausstellung mit Exponaten des Mathematikums Gießen, die auch in diesem Jahr Groß und Klein zum Ausprobieren und Herumtüfteln einladen. Mit dabei haben die Gießener das Penrose-Puzzle, das einen Tisch in eine riesige Blume verwandelt. Unter dem Titel „Ich bin eine Funktion“ können Besucher sich so bewegen, dass die eigene Bewegung dem angezeigten Graph entspricht. Jede Menge Tüftelspaß verspricht auch die Leonardo-Brücke, deren kleinste mögliche Variante aus acht Hölzern zu bauen ist. Die Schau in der Centralstation ist bis zum Samstag, 6. August 2011 von 10 bis 18 Uhr zu sehen (Sonntag, 31. Juli geschlossen).

Montags bis freitags sorgen auch die Kinderforscher-Wochen im Carree vor der Centralstation für Trubel: Hier wird einmal mehr unter Beweis gestellt, dass Wissen so richtig „cool“ sein kann. Auf dem Platz können schon die Kleinsten von 14 bis 18 Uhr nach Herzenslust experimentieren und forschen. Auf alle kleinen Nachwuchswissenschaftler warten stündliche Experimentier-Workshops und ein Parcours mit einer großen Wasserbaustelle und besonders erfrischende „Experimente“. Die Kinderforscher-Wochen im Carree werden gesponsert von der Werbegemeinschaft CITY CARREE und der HEAG AG.

Als neuer Partner des Sommerferienprogramms bietet die Merck KGaA Corporate History Workshops zum Thema „Gesundheit ist cool – im 17. und im 21. Jahrhundert“ an. Merck, das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt, lässt an drei Mittagen mitmachen, wie im 17. Jahrhundert Rosensalbe, Pfefferminz-Melissen-Tee, Kraftpulver und Arzneikonfekt hergestellt wurde. Teilnehmer können zudem lernen, wie Arzneien richtig verpackt und beschriftet werden. Wie Analytiker im 21. Jahrhundert werden dann noch eigene Untersuchungen mit Teststäbchen durchgeführt. Die Workshops richten sich an Kinder zwischen 9 und 16 Jahren.

Auch das Luisencenter bietet zwei Wochen Aktionen für Kinder an. Das bioversum Kranichstein hat mehrere Workshops im Angebot, besichtigt werden kann auch das Eisenbahnmuseum Kranichstein. Zum Programm gehören auch dieses Jahr wieder jede Menge Wissenschafts-Führungen für Kinder: Zum Beispiel die Führung „ALL-wissend ist niemand – aber Wissen über das ALL ist cool!“. Sie klärt, wie ein Satellit ins All kommt. Wie er es schafft, um die Erde zu fliegen? Wie ein Kontrollraum von innen und die Erde von oben aus aussieht? Ob es Leben auf dem Mars oder der Venus gibt? Und sie klärt auch, ob das, was Bruce Willis in Armageddon schafft, auch für die ESA kein Problem wäre? All diese spannenden Dinge und mehr können die jungen Besucher hinterfragen bei einer Sonderführung durch das Europäische „Mission Control“ im ESOC, dem Kontrollzentrum der europäischen Weltraumorganisation ESA.

Oder die Führung „Der Planetenweg auf der Ludwigshöhe“, der Interessierte auf der Spur unserer kosmischen Heimat führt. Er verdeutlicht auf seinen 2,8 Kilometern Länge die Größenverhältnisse unseres Sonnensystems und informiert über dessen wichtigsten Planeten und Sterne. Dazu sind entlang des Planetenwegs insgesamt 11 Tafeln aufgestellt. Beginnend bei der Tafel über die Sonne sind die Abstände der Tafeln maßstäblich im Verhältnis 1:1 Milliarden aufgestellt – das heißt, jeden Meter, den ihr im Wald lauft, entsprechen 1 Million Kilometer im Sonnensystem!

4,5 Milliarden Jahre ist unser Sonnensystem alt. Wie es entstanden ist, was den Asteroidengürtel auszeichnet und wie ihr die Planeten unterscheiden könnt, aber auch welche Missionen die Darmstädter Weltraumorganisationen EUMETSAT und ESOC im All derzeit betreuen und in Zukunft vorhaben – über all dies werdet ihr bei der Planetenwegführung mehr erfahren. Die Führungen finden während des Sommerferienprogramms jeweils montags und mittwochs statt, für die ESOC-Führungen müssen die Kinder 10 Jahre alt sein.

Das detaillierte Programmheft „Wissen ist cool“ liegt ab Juli an allen bekannten Stellen aus, es ist aber auch im Darmstadt Shop auf dem Luisenplatz zu haben oder im Internet unter www.darmstadt-marketing.de als PDF-Download zu finden.

Quelle: Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen