Baseball: Saisonauftakt in Regensburg verpatzt – Whippets schlagen sich unter Wert


29. April 2011 - 07:25 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BaseballNichts zu holen gab es für die Baseballer der Darmstadt Whippets zum Saisonauftakt der 2. Bundesliga Süd in Regensburg am Ostersonntag (24.04.11). „Jeder hat es schon miterlebt, der Baseball spielt. Wir wurden einfach zerstört.“, so der neue Trainer der Whippets, Richard Kurth, zu der 17-0 Klatsche in Spiel zwei des Doppelspieltags. Dass es am Ende nicht zum Split reichte haben die Hessen vor allem sich selbst zuzuschreiben, als sie in Spiel 1 bei eigenem Angriff mit Bases loaded einem völlig unnötigen Triple Play zum Opfer fielen. „Wir hätten locker mit sechs, sieben Runs aus dieser Situation und dem Inning rausgehen müssen.“, monierte Coach Richard Kurth diese schwache Offensiv- und Laufleistung seines Teams. So finden sich die Darmstädter nach dem ersten Spieltag im Tabellenkeller wieder. Doch der Trainer hofft und glaubt, „dass die Spieler schnell die beiden Niederlagen abhaken werden und im nächsten Training an den Defiziten arbeiten, damit der Heimauftakt am kommenden Samstag gegen Mainz positiver gestaltet werden kann.“

Spiel 1: Whippets gehen zu fahrlässig mit ihren Chancen um

Einem guten Beginn mit einem Run durch Micky Straßner folgte ein solides Defensivinning der Gäste aus Darmstadt, bei denen Jason Mills die Rolle des Pitchers zugewiesen bekam. Der frühen 1-0 Führung folgte ein weiterer guter Offensivabschnitt der Whippets und so konnte die Führung bereits im nächsten Schlagrecht auf 3-0 ausgebaut werden. Leider wurde hier die Chance vertan, das Spiel vorentscheidend klar zu machen. Bei bases loaded fielen die Gäste einem unnötigen Triple Play zum Opfer, was zu Frustration und Unglauben führte.

Im vierten Inning erwachten die Schlagleute aus Regensburg dann und konnten auf Grund einiger Hits und Fehlern in der gegnerischen Defensive den 2-3 Anschluss herstellen. Dadurch angestachelt legten die Hessen im Gegenzug, punktemäßig gesehen, ihren stärksten Offensivabschnitt hin. So konnten Kuczulaba, Neuzugang Marquez und Natchev punkten und so einen vier Punkte Vorsprung erzielen.

Doch die Legionäre hatten Blut geleckt und schlugen in der unteren Hälfte des Innings mit fünf Runs zur erstmaligen Führung zurück. Dabei konnten Jahn, Ehmcke, Lang und Prozesky auf Regensburger Seite mit Singles glänzen.

Leider ließ ein Pitcherwechsel der Legionäre ab dem sechsten Inning die Gästekeulen verstummen und so konnten die Gastgeber mit drei weiteren Punkten im sechsten Inning bereits den 10-6 Endstand perfekt machen.

Spiel 2: Kurth wirft schlechtestes Inning seiner Karriere

Eine Demontage erlebten die Whippets dann in der zweiten Partie des Tages. Jason Lillebo stand wegen Krankheit nicht zur Verfügung und so wollte es Kurth selbst vom Mound aus richten. Doch aufgrund von Armschmerzen gehandicapt, schaffte er es nicht, die guten Schlagleute der Hausherren zu zähmen und gab folgerichtig nach nur einem Spielabschnitt und neun zugelassenen Runs, Benni Uhl die Verantwortung, das Spiel noch zu drehen. Leider war auch in diesem Spiel die Darmstädter Verteidigung alles andere als sicher und so sah man sich bereits nach zwei Innings einem 0-14 Rückstand gegenüber.

Gegen den erstligaerfahrenen Werfer der Legionäre, Jonathan Eisenhuth, gelang es zwar immer wieder Läufer auf Base zu platzieren, doch die Runner schafften es nicht, zu punkten. „Der ist schon nicht schlecht, der Jonny. Ich glaube, der kam in der 1. Bundesliga in dieser Saison schon drei, viermal zum Einsatz und hat bisher noch keinen Earned Run abgegeben.“, wusste Centerfielder Martin Durst zu berichten, der sich mit Eisenhuths Vater nach dem Spiel kurzgeschlossen hatte. So nützte es dann auch wenig, dass Uhl noch zu seinem Spiel fand und in Inning drei und vier nur noch insgesamt drei Punkte zuließ. Am Ende wurde das Spiel vorzeitig durch Ten-Run-Rule beim Stand von 17-0 beendet.

Dementsprechend war die Enttäuschung groß, doch es gilt nun nach vorne zu schauen um das Beste aus dem verpatzten Saisonstart zu machen. Denn am Samstag ab 13 Uhr bei der Heimspieleröffnung der Darmstädter gegen die Mainz A’s will man eine bessere Leistung abliefern und sehen, ob nicht ein oder zwei Siege möglich sind.

Quelle: Baseball-Club Darmstadt Whippets 1992 e.V.
Bericht: Martin Durst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags:




Kommentar verfassen