Einhornbrunnen mit Wasserdampf gereinigt: Eröffnung der Brunnensaison


1. April 2011 - 08:00 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

EinhornStadtrat Dieter Wenzel hat am Donnerstag, den 31. März 2011, die diesjährige Brunnensaison am Einhornbrunnen von Prof. Herman Geibel in der Kirchstraße eröffnet. „Zur Saisoneröffnung wurden der Brunnen und sein Umfeld mit Wasserdampf gereinigt. Zwar ist der Einhornbrunnen bisher jedes Jahr gelaufen, er wurde jedoch durch seinen schlechten Allgemeinzustand nicht mehr wahrgenommen. Jetzt strahlt der weiße Muschelkalk-Brunnen wieder. Die Kosten für die Reinigung betrugen rund 850 Euro“, erläuterte Baudezernent Dieter Wenzel.

Der Einhornbrunnen ist einer der jüngeren Brunnenanlagen von Darmstadt. Er wurde von Prof. Hermann Geibel 1956 entworfen und vom Bildhauer Hans Scheibel gestaltet. Das auf einem ein Meter hohen Sockel ruhende Einhorn blickt nach Westen. Der Sockelblock beherbergt vier Wasserdüsen, aus denen das Wasser in einen davor befindlichen Brunnentrog fließt.

Das Einhorn ist vor allem aus der griechischen Mythologie bekannt. Es verkörpert die Reinheit und die Selbsterneuerung. Der Mythologie zufolge muss alles Leben vergehen, um neues Leben hervorzubringen. Das Einhorn soll genau diese Eigenschaft der Erneuerung und des Vergehens in sich vereinen.

Geibel wünschte sich, sein Brunnen dürfe, mit Ausnahme der Wassertechnik, nicht restauriert werden – um das Vergehen zu symbolisieren: Die einzig zulässige Veränderung sei die Reinigung mit Wasser. „Diesem Vermächtnis Respekt zu zollen und dennoch dem über die Jahre mit Algen, Moos und vor allem Rußpartikel des Straßenverkehrs nahezu kaum noch wahrgenommenen Brunnen wieder Geltung zu verschaffen, wurde er jetzt mit einem schonenden Heißdampfverfahren gereinigt. Weitergehende Restaurierungsarbeiten wurden und werden auch in Zukunft nicht durchgeführt“, führte Wenzel weiter aus.

Bis spätesten 15. Mai werden die restlichen 52 betriebsbereiten Brunnenanlagen in Betrieb genommen. Weitere sieben der insgesamt 81 Brunnenanlagen sollen in den kommenden Monaten saniert werden: Bismarckbrunnen am Ludwigsplatz, Brunnen Adelungstraße, Brunnenanlagen in der Erich-Ollenhauer-Promenade, Tierbrunnen am Alten Friedhof, Dreibrunnenanlage Erbacher Straße, Brunnen Europaplatz und die Balzerpumpe in Arheilgen. Die jährlichen Betriebs-, Sanierungs- und Unterhaltungskosten der Darmstädter Brunnenanlagen betragen rund 200.000 Euro.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen