Betreuung von Schulkindern wird ausgeweitet


25. März 2011 - 07:18 | von | Kategorie: Jugend, Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Kinder„Der Ausbau der Ganztagsangebote an den Schulen gehört zu den wichtigsten Aufgaben im Schulbereich. Dem kommt gerade auch in Darmstadt ein hoher Stellenwert zu. Schulische Ganztagsangebote unterstützen nicht nur Eltern dabei, Beruf und Familie zu vereinbaren, sondern sie bieten erweiterte Bildungs- und Fördermöglichkeiten und tragen so zur Chancengleichheit und zur Verbesserung der Bildungsqualität bei“, sagt der für Schulen zuständige Dezernent, Stadtrat Dr. Dierk Molter. In den letzten Jahren sind alle Darmstädter Schulen der Sekundarstufe I sowohl in das Landesprogramm „Ganztägig arbeitende Schulen“, als auch in das städtische Programm „Familienfreundliche Schule“ aufgenommen worden. Zudem werden an allen Darmstädter Grundschulen die Betreuungsangebote neben Mitteln des Landes Hessen ebenfalls bereits durch Mittel der Stadt aus dem Programm „Betreuende Grundschulen“ unterstützt.

„Es ist daher selbstverständlich, dass die aktuell vom Hessischen Kultusministerium neu in das Landesprogramm aufgenommenen Schulen durch das städtische Programm „Familienfreundliche Schule“ zusätzlich unterstützt werden“, ergänzt Dr. Molter. Auf Antrag der Stadt hat das Hessische Kultusministerium zum kommenden Schuljahr 2011/2012 insgesamt vier Grundschulen neu in das Landesprogramm „Ganztätig arbeitende Schulen“ aufgenommen sowie an zwei weiteren Grundschulen die Ressourcen erweitert: Die Astrid-Lindgren-Schule, die Friedrich-Ebert-Schule, die Heinrich-Heine-Schule sowie die Käthe-Kollwitz-Schule werden erstmals in das Landesprogramm aufgenommen und erhalten jeweils vom Kultusministerium Ressourcen im Umfang einer halben Personalstelle an ihrer Schule zusätzlich, um das dort bereits vorhandene Betreuungsangebot weiter auszubauen.

Die Andersenschule sowie die Georg-August-Zinn-Schule, die neben der Schillerschule bereits im vergangenen Jahr in das Landesprogramm aufgenommen wurden, erhalten jeweils zusätzlich eine weitere Zuweisung im Umfang einer ¼-Personalstelle für ihr Betreuungsangebot.

„Die jetzt bekannt gegebene Entscheidung des Hessischen Kultusministeriums, weitere Darmstädter Schulen in das Programm aufzunehmen, korrespondiert mit der Zielsetzung der Stadt, das Ganztagsprogramm des Landes sowie das städtische Programm „Familienfreundliche Schule“ sukzessive auf alle Grundschulen auszuweiten“, erläutert Dr. Molter weiter. Zum Beginn des aktuellen Schuljahrs 2010/2011 konnten erstmals drei Grundschulen in Darmstadt in diese Programme aufgenommen werden, um das im Rahmen der „Betreuenden Grundschule“ vorhandene Ganztagsangebot weiter auszubauen. „Durch die Aufnahme von Grundschulen in das Förderprogramm „Familienfreundliche Schule“ wird der Magistrat die Qualität, die Betreuungsmöglichkeiten und den Versorgungsgrad der Schulkinderbetreuung ausweiten und mit dem vorhandenen Bedarf der Schulkinder, der Eltern und der Schulen noch enger abstimmen“, teilt Stadtrat Dr. Molter mit.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen