Jugenddezernent Jochen Partsch und Baudezernent Dieter Wenzel übergeben den neuen Bolzplatz am Mozartturm seiner Bestimmung


21. März 2011 - 13:48 | von | Kategorie: Jugend | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

FussballJugenddezernent Jochen Partsch und Baudezernent Dieter Wenzel übergaben am Montag (21.03.11) den neuen Bolzplatz am Mozartturm seiner Bestimmung.

„In der Weststadt wohnen viele junge Familien, und der Bedarf an Spiel- und Bolzflächen ist groß. Wir können mit dem neuen Sportgelände am Gleisdreieck jetzt endlich eine Lücke im Angebot von Bewegungsräumen für die Jugendlichen im Quartier schließen. Haupteinzugsbereich für den Bolzplatz ist das Europaviertel; aber auch junge Straßenfußballfans aus der Waldkolonie, dem Pupinweg und der unteren Rheinstraße werden den neuen Bolzplatz nutzen können“, erläutert Stadtrat Jochen Partsch.

Baudezernent Dieter Wenzel ergänzt: „Im Jahr 2008 hat eine Initiative von Familien in der Weststadt die Einrichtung eines Spiel- und Bolzplatzes in der Nachbarschaft zum Europaplatz für die rund 120 Kinder des Quartiers gefordert. In der Folgezeit wurden Plätze und Flächen in der Weststadt vom Stadtplanungsamt, Grünflächenamt und dem Jugendamt/Kinder- und Jugendförderung geprüft. Die städtische Freifläche am Gleisdreieck erwies sich von der Größe her als geeignet zur Errichtung des neuen Bolzplatzes, und wir hoffen, dass er von den Jugendlichen gut angenommen wird“.

Der Bolzplatz am Mozartturm liegt auf einer schmalen öffentlichen Grünfläche zwischen Zweifalltorweg und Bahngelände. Die Platzgröße beträgt rund 15 Meter auf 30 Meter. Die Tore sind 2 Meter hoch und 3 Meter breit, der Ballfangzaun ist 6,15 Meter hoch und dient beim Spiel auch als Bande. Der Platzbelag ist einheimischer Bessunger Kies, Plätze mit einer solchen Bauweise bezeichnet man in der Fachsprache auch als Tennen- oder Hartplätze.

Die Baukosten betrugen rund 95.000,00 Euro, darin enthalten sind auch die Zaunarbeiten entlang des Bahngeländes als Durchlaufschutz. Die Errichtung der Zaunanlage war eine Auflage aus der Baugenehmigung für den Bolzplatz und ist aus Sicherheitsgründen erforderlich.

Finanziert wurde der Bolzplatz am Mozartturm aus dem Konjunkturprogramm des Landes Hessen.

Da das Gelände ausschließlich über die Querung der Straße zu erreichen ist, kann es aus Sicherheitsgründen nur von Jugendlichen ab 12 Jahren genutzt werden. Für Jüngere ist die Aufsichtspflicht der Eltern beim Bespielen des Platzes erforderlich.

Quelle: Presseamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , ,




Kommentar verfassen