64-jähriger Mann weiterhin vermisst – Kriminalpolizei schließt Verbrechen nicht aus


17. März 2011 - 10:43 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Der seit Ende August 2010 vermisste 64 Jahre alte Werner Schäfer aus Darmstadt bleibt verschwunden. Ermittlungen der Vermisstenstelle der Kriminalpolizei Darmstadt haben bisher keinerlei Hinweise auf den Aufenthaltsort des alleinstehenden und arbeitslosen Mannes ergeben. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen kann die Kriminalpolizei auch nicht ausschließen, dass er Opfer eines Verbrechens wurde. Konkrete Anhaltspunkte gibt es dafür bislang aber nicht.

Ausgangspunkt der Ermittlungen war der Hinweis einer Kleingärtnerin, die sich am 25.10.2010 bei der Polizei gemeldet hatte. Sie hatte sich verwundert darüber gezeigt, dass Herr Schäfer, der seinen Schrebergarten in der Kleingartenanlage Nord an der Dieburger Straße bislang penibel in Ordnung gehalten hatte, seinen Garten nun verwildern lasse. In der Folge kam eine Kontaktaufnahme der Polizei mit Herrn Schäfer nicht zustande. Nachfragen in Krankenhäusern blieben ohne weitere Erkenntnisse. Auch in seiner Wohnung in der Wilhelm-Glässing-Straße wurden keine Hinweise auf seinen Aufenthaltsort gefunden, eine Öffentlichkeitsfahndung blieb ohne konkrete Ergebnisse. Ein vager Hinweis, der 64-Jährige könne eine Freundin im Raum Bergstraße / Odenwald haben, bestätigte sich ebenfalls nicht. Weitere Ermittlungen lassen den Schluss zu, dass Herr Schäfer zwischen dem 22. und 28. August 2010 verschwunden ist. Bis zum 22. August hatte er noch als Aushilfe in einem Imbiss-Stand auf dem Bad Vilbeler Markt gearbeitet. Am 23. August überwies er noch einen kleinen Geldbetrag von seinem Konto. Danach wurden fortlaufend Gutschriften der ARGE und Daueraufträge auf seinem Konto verzeichnet. Ansonsten blieb sein Konto bis heute unangetastet. Ein letzter Hinweis ist eine in seiner Wohnung gefundene Fernsehzeitschrift, bei der das Programm vom 27.8.2010 aufgeschlagen war. Danach verliert sich seine Spur. Eine ab dem 28. August 2010 erneut vereinbarte Aushilfstätigkeit auf einem Volksfest nahm er nicht mehr wahr.

Die Kriminalpolizei Darmstadt (K10) wendet sich mit den bisherigen Erkenntnissen nochmals mit dem Bild des Vermissten an die Öffentlichkeit. Parallel dazu werden zurzeit nochmals intensiv die Wohnung und der Schrebergarten des Vermissten auf Spuren untersucht. Im Zuge der Maßnahmen wird auch ein Leichenspürhund eingesetzt. Die Polizei sucht darüber hinaus Zeugen, insbesondere Personen, die Ende August oder auch noch danach Kontakt mit dem Vermissten hatten oder haben und Hinweise zu dessen Aufenthaltsort geben können. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Darmstadt (K10) unter der Telefonnummer 06151/969 0.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen