Sozial- und Jugenddezernent Jochen Partsch zum Jugendforum: „Das Jugendforum ist die Möglichkeit für Jugendliche zur Meinungsäußerung, Mitsprache und Mitbestimmung und die Anlaufstelle für ihre innovativen Ideen“


26. November 2010 - 07:03 | von | Kategorie: Jugend | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Das Jugendforum ist eine seit 2004 bestehende offene Form der Partizipation und steht allen Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren offen, die in Darmstadt wohnen, zur Schule gehen oder sich in Ausbildung befinden. Jugendliche können sich regelmäßig, aber auch, wenn gewünscht, nur projektorientiert engagieren. Im Jahr 2010 haben sich beim Jugendforum 18 Jugendliche regelmäßig engagiert und zählen sich zu den aktiven Mitgliedern. Dazu kommen zu den Treffen auch Jugendliche als Gäste in unterschiedlicher Anzahl, um sich über spezielle Themen zu informieren oder das Jugendforum kennen zu lernen“, antwortet Darmstadts Sozial- und Jugenddezernent, Stadtrat Jochen Partsch, auf eine Kleine Anfrage des Stadtverordneten Peter Mayer (CDU).

Das Jugendforum als offene Form der Beteiligung junger Menschen in Darmstadt formuliert und diskutiert Themen, die Jugendlichen in Darmstadt wichtig sind. Seine Zielgruppe sind Jugendliche bis 18 Jahren, da diese noch nicht wählen dürfen. „Ihnen soll so die Möglichkeit zur Meinungsäußerung, Mitsprache und Mitbestimmung gegeben werden. Das Jugendforum versteht sich als Anlaufstelle für die Zusammentragung von innovativen Ideen junger Menschen als auch als Sprachrohr für die Formulierung ihrer Bedürfnissen und Mitsprache an allen sie betreffenden lokalen Entscheidungen. Dabei ist das Jugendforum parteipolitisch und religiös unabhängig und verfolgt das Ziel, die Interessen der Jugendlichen, die ihren Lebensmittelpunkt in Darmstadt haben, zu vertreten. Die Tagesordnungen der Sitzungen des Jugendforums und deren Inhalte werden durch die Jugendlichen selbst bestimmt und sind nicht durch das Jugendbildungswerk vorgegeben. Das Jugendbildungswerk bietet lediglich Unterstützung in organisatorischen Bereichen“, erläutert Stadtrat Jochen Partsch.

Seit seiner Gründung im Jahr 2004 hat das Jugendforum vieles erreicht. Der Bezug eines eigenen Büros in örtlicher Nähe zum Jugendbildungswerk war für die Jugendlichen der erste wichtige Erfolg und ermöglicht dem Jugendforum flexibel Treffen zu organisieren.

Weiterhin organisieren die Jugendlichen des Jugendforums in Kooperation mit dem Jugendbildungswerk jährlich den Jugendkongress. Dieser stellt eine Plattform dar, auf der alle interessierten Darmstädter Jugendlichen ihre Interessen vertreten können.

Bereits in der zweiten Auflage gibt es den Darmstädter Jugendstadtplan, den das Jugendforum in Kooperation mit dem Jugendbildungswerk und dem Vermessungsamt entworfen hat. Im Jahr 2007 veranstaltete das Jugendforum in Kooperation mit dem Kreisschülerrat Darmstadt-Dieburg einen Graffiti-Contest mit dem Namen „Revolution of Styles – Spray to Change“. Außerdem geht der Ausbau des Angebots für die Skater-Szene in den Jahren 2009 und 2010 wesentlich auf Wünsche und Anregungen der Jugendkongresse zurück. Weitere Projekte und Aktivitäten, wie zum Beispiel Radiosendungen bei Radio Darmstadt, Vorstellungen des Jugendforums in Sitzungen des Jugendhilfeausschusses, Mitwirkung und Teilnahme an Bildungsangeboten, Öffentlichkeitsarbeit in Form von Präsenz bei Veranstaltungen und vieles mehr sind kontinuierlicher Bestandteil der Arbeit des Jugendforums.

Das Jugendforum wird in seiner Arbeit jährlich mit rund 23.000 Euro städtischen Mitteln unterstützt, teilt Jochen Partsch weiter mit.

Der Jugendkongress 2010 wird wieder vom Jugendforum organisiert und findet am Samstag, 27. November 2010 von 08:30 – 17 Uhr im Justus-Liebig-Haus statt. Stadtrat Partsch: „Alle Darmstädter Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren sind dazu herzlich eingeladen. Mitmachen und Einmischen ist gefragt.“

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen