Eberstadt: Dreijährige versetzt Passantin einen gehörigen Schrecken und will jetzt ein Bild malen


12. November 2010 - 14:43 | von | Kategorie: Kurios | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Ein noch einen Schnuller tragendes 3-jähriges Mädchen hat am Freitagvormittag (12.11.2010) im Weidigweg einer 68-jährigen Frau einen gehörigen Schrecken versetzt. Direkt neben der Frau war kurz nach 10 Uhr plötzlich und wie aus heiterem Himmel ein Küchenmesser zu Boden gefallen. Offenbar war es aus dem Fenster eines angrenzenden Hochhauses auf den Gehweg geworfen worden. Die Annahme der 68-jährigen Frau bestätigte sich durch die Ermittlungen der hinzu gerufenen Polizeibeamten. Diese überprüften mehrere Wohnungen, bei denen zum Zeitpunkt des Vorfalls Fenster geöffnet oder gekippt waren. Tatsächlich wurden die Beamten im 9. Stockwerk fündig. Das zuvor sichergestellte Messer, das immerhin eine Klingenlänge von 12,5 cm aufwies, konnte einem Messerblock in der Küche einer Wohnung zugeordnet werden, in der sich die Mieterin und ihre beiden Kleinkinder aufhielten. Wie sich herausstellte, hatte die dreijährige Tochter in einem unbeobachteten Moment unter Zuhilfenahme eines Küchenstuhls das gekippte Fenster erreicht und das Messer hinausfallen lassen. Die Beamten erklärten ihr ausführlich, wie gefährlich ihr Verhalten für die Frau war. Sie versprach, so etwas nie wieder zu tun. Für die 68-jährige Frau will sie nun als Wiedergutmachung für den Schrecken ein ganz großes Bild malen.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




Kommentar verfassen