Stefan Roth erhält Olympus-Preis 2010 – Juniorprofessor der TU Darmstadt für Forschung zum Maschinellen Sehen ausgezeichnet


22. September 2010 - 10:47 | von | Kategorie: Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Technische Universität DarmstadtStefan Roth hat den Olympus-Preis 2010 der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung (DAGM) erhalten. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird jährlich an herausragende Nachwuchswissenschaftler vergeben, die auf dem Gebiet der Mustererkennung arbeiten. Die Preisverleihung erfolgte am 22. September 2010 im Rahmen des DAGM-Symposiums 2010, das noch bis Freitag in Darmstadt stattfindet.

Roth erhält den Preis für seine Forschung zum Maschinellen Sehen. Der Juniorprofessor vom Fachbereich Informatik nutzt statistische Modelle, um Bild- und Bewegungsinformationen zu berechnen. Mithilfe seiner Arbeiten sollen Maschinen digitale Bilder qualitativ verbessern, Objekte wie Menschen, Tiere oder Fahrzeuge erkennen und unterscheiden, sowie Bewegungen in Bildsequenzen erfassen. Praktische Anwendungen reichen von der Restauration alter Filme bis zu Fahrerassistenzsystemen im Automobilbau.  

Der Olympus-Preis wird für herausragende Arbeiten von Nachwuchs-Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Mustererkennung vergeben. Prämiert werden Arbeiten, die thematisch in sich abgeschlossen sind und die auf dem jeweiligen Arbeitsgebiet einen erkennbaren Fortschritt gebracht haben. Stifter des Preises ist die Olympus-Tochterfirma Soft Imaging Solutions.

Quelle: TU Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen