Baseball: Hornissen zu giftig für angeschlagene Windhunde, Whippets verlieren in Bad Homburg – 3:10, 3:13


7. September 2010 - 10:45 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BaseballGegen Ende der Saison macht es sich nun doch bemerkbar – der sicherlich mit Abstand kleinste Kader der zweiten Bundesliga Süd geht langsam auf dem Zahnfleisch. Seit Beginn der Saison schrumpfte der ohnehin schon kleine Kader aus beruflichen bzw. verletzungsbedingten Gründen der Spieler immer weiter. Dennoch zeigt das Team bisher an den letzten Spieltagen in mindestens einem Spiel eine solide Leistung. Am letzten Sonntag (05.09.10) lief aber absolut Nichts bei den Whippets, die zum Auswärts-Doubleheader nach Bad Homburg gereist waren.

So ist die Geschichte des vorletzten Spieltages der Saison auch schnell erzählt.

Jason Lillebo, der das erste Spiel für die Darmstädter als Werfer bestreiten sollte, hatte einen schweren Start und die Hornets gingen in Führung. Das Darmstädter Team kämpfte sich zwar gegen Mitte des Spiels nochmal auf 3:5 heran, es gelang aber leider nicht, die offensiv sehr gut aufgelegten Hausherren ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Nachdem ein Spieler der Whippets nach längerem Disput mit dem Schiedsrichter den Platz frühzeitig verlassen musste, war das Spiel gelaufen – denn man war mit dem absoluten Minimum an aktiven Spielern, also mit lediglich 9 angetreten. Coach Thomas Könecke versuchte zwar, die Lücke zu stopfen, jedoch gelang ihm dies leider nicht mit demselben Erfolg wie noch im Vorjahr – als er in ähnlich prekärer Lage gegen die stärkste Mannschaft der Liga ein phänomenales Comeback feierte.

Da im zweiten Spiel wieder nur 8 aktive Spieler zur Verfügung standen, gelang es den Whippets erst im fünften Spielabschnitt, die ersten Punkte zu verzeichnen. Der Darmstädter Pitcher Jason Mills erwischte auch nicht unbedingt seinen besten Tag auf dem Mound und wurde im zweiten Inning durch Benjamin Uhl ersetzt, doch auch er schaffte es nicht recht, den Offensivdrang der Gastgeber zu stoppen. So musste das zweite Spiel frühzeitig durch die “Ten-Run-Rule“ abgegeben werden.

„Das war mit Sicherheit für uns der bitterste Spieltag dieser Saison“ resümierte Coach Könecke nach dem Spiel und stellte fest, dass der Gegner am heutigen Tage in allen Belangen überzeugen konnte. Wenn am kommenden Wochenende die Ladenburg Romans zu Gast sind, muss die Mannschaft mit wesentlich mehr Konzentration und Kampfgeist zu Werke gehen – und hoffentlich stehen dabei auch einige Reservespieler zur Verfügung.

Quelle: Baseball-Club Darmstadt Whippets 1992 e.V.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags:




Kommentar verfassen