Baseball: Split gegen Heidenheim: 5:10, 12:0


31. August 2010 - 10:50 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Darmstadt WhippetsAm letzten Sonntag des August (29.08.10) hatten die Whippets die Bundesligareserve des amtierenden deutschen Meisters Heidenheim Heideköpfe zu Besuch auf dem Memory Field.

Wie schon in der Woche zuvor gegen Regensburg konnten die Hausherren im ersten Spiel des Tages nur selten überzeugen. Alles, was man aus dem knappen Spiel der Vorwoche hatte lernen wollen, wurde abermals versäumt und so konnte Heidenheim II den ersten Sieg des Tages mit nach Hause nehmen.

Im spannenden Pitcherduell von Spiel 1 standen sich Darmstadts Jason Lillebo und Heidenheims C. Hägele gegenüber. Das Spiel begann alles andere als glücklich für die Whippets: nachdem der Leadoff der Gäste durch einen Hit das erste Base erreichte, gelangen der Darmsädter Defensive zwar zwei schnelle Aus und der Inningwechsel schien nah – doch diese Rechnung wurde durch die stark aufgelegte Offensive des Gegners zunichte gemacht. Diese schlug jetzt einen Linedrive nach dem anderen, bevor nach 4 Hits in Folge beim Stand von 0:4 endlich das erlösende dritte Aus erzielt werden konnte. Darmstadt gelang es, in seiner folgenden Offensive ebenfalls dreimal zu punkten, bevor der immer stärker werdende Hägele das Inning mit einem Strikeout beendete. Das Spiel konnte danach bis in das vierte Inning offen gehalten werden, doch dann legten die Heideköpfe beim Stand von 4:5 erneut vier Punkte drauf. Hägele behielt danach die Darmstädter Offensive gut im Griff und ließ lediglich zwei weitere Hits zu und nur einen Run zu. So endete das Spiel mit einem Ergebnis von 5:10 für die Baden-Württemberger Gäste.

In der Pause zwischen beiden Begegnungen war den Darmstädter Spielern die Enttäuschung deutlich anzumerken. Man hatte sich wesentlich mehr vorgenommen und wollte es jetzt im zweiten Spiel besser machen.

Der Starting Pitcher für die Whippets im zweiten Spiel, Jason Mills, erwischte einen deutlich besseren Tag als sein Vorgänger und ließ pro gespieltem Inning lediglich einen Hit – aber keinen Run – zu. Sein Gegenüber hatte es deutlich schwerer. Heidenheims Schäfer musste sich immer wieder umschauen, um zu sehen, wie die Bälle im Outfield auf den Boden fielen. Die Whippets-Offensive stellte die Weichen für den Sieg schon im ersten Inning, als Darmstadt nach einem Single durch Tobias Kuczulaba, gefolgt von Doubles durch Lillebo, Rado Natchev sowie Mills mit 7:0 in Front gehen konnte. Davon erholten sich die Gäste nicht mehr und das Spiel endete schon nach 5 Innings beim Stand von 12:0 nach der Ten-Run-Rule.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass zumindest im zweiten Spiel das umgesetzt werden konnte, was man sich vorgenommen hatte. Die Südhessen konnten hier alleine im ersten Inning fast mehr Hits als im gesamten ersten Spiel erzielen. Dennoch müssen sich die Spieler vorwerfen lassen, dass es mit 17 Runs möglich sein sollte, zwei Spiele zu gewinnen.

Nächstes Wochenende steht mit den Hornissen aus Bad Homburg, gegen die sich die Whippets dieses Jahr sowohl in der 2. Bundesliga als auch in der Hessenmeisterschaft schwer getan haben, erneut ein harter Brocken auf dem Programm.

Quelle: Baseball-Club Darmstadt Whippets 1992 e.V.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags:




Kommentar verfassen