Gesundheitsschutz bei hohen Ozonwerten im Sommer


19. Juli 2010 - 15:00 | von | Kategorie: Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

WolkenDer Hochsommer hat auch seine negativen Seiten: Hohe Ozon-Werte treten saisonal im Frühjahr und Sommer in Schönwetterperioden immer dann auf, wenn die größtenteils vom Kfz-Verkehr emittierten Ozon-Vorläuferstoffe Stickstoffdioxid und Kohlenwasserstoffe durch intensive Sonneneinstrahlung photochemisch zu Ozon umgewandelt werden. Bei anhaltender Hochdruckwetterlage mit hohen Temperaturen können gesundheitlich bedenkliche Ozon-Konzentrationen auftreten. Beim Menschen macht es sich durch Reizungen der Schleimhäute und der Atemwege bemerkbar. Ozon in höheren Konzentrationen als 200 Mikrogramm pro Kubikmeter kann bei Menschen zu Atembeschwerden und Kopfschmerzen führen. Es kann auch zu Schleimhautreizungen bis hin zu Asthmabeschwerden kommen. Bei empfindlichen Menschen genügen für diese Symptome auch deutlich geringere Konzentrationen.

Die Empfehlung des Darmstädter Umweltdezernenten, Oberbürgermeister Walter Hoffmann: „Der erste Schritt ist, sich über die aktuellen Ozonwerte gerade im Hochsommer zu informieren. Alle Personen, die erfahrungsgemäß empfindlich auf Ozon reagieren, sollten bei Werten über 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter anstrengende körperliche Tätigkeiten im Freien vermeiden. Das gilt besonders für Kinder und Jugendliche. Bei Ozon-Werten über 240 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gilt dieser Rat für alle Bürgerinnen und Bürger“. Umweltdezernent Hoffmann bittet deshalb, bei hohen Ozonwerten den Betrieb von Kraftfahrzeugen, Krafträdern und Geräten mit Verbrennungsmotor wie Rasenmähern auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken oder freiwillig ganz zu unterlassen.

Die aktuellen Ozon-Werte sind abrufbar im Internet unter www.darmstadt.de , Auswahl „Leben in Darmstadt“, „Umwelt“, Button „Luftreinhaltung“. Weitere Informationen gibt es im Videotext des Hessischen Rundfunks im Hessentext, Tafeln 178 und 179, beim automatischen Ansagedienst unter der Telefonnummer 0611/6939-666, als Abruffax unter 0611/18061-007. Das Informationsfaltblatt „Bodennahes Ozon und Sommersmog“ ist kostenfrei beim Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG), Rheingaustraße 186, 65203 Wiesbaden, Telefon 0611/6939-0, Fax 0611/6939-555 und der HLUG-Vertriebsstelle, Telefon 0611/701034, zu beziehen.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen