HEAG mobilo erneuert Gleise in Eberstadt – Heidelberger Landstraße acht Wochen für Autoverkehr gesperrt


30. Juni 2010 - 08:26 | von | Kategorie: Info, Verkehr | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BaustellenschildAm 6. Juli 2010 beginnt die HEAG mobilo mit der Erneuerung der Gleistrasse in Darmstadt-Eberstadt. In der Heidelberger Landstraße werden im Abschnitt zwischen Büschel- und Seeheimer Straße auf einer Länge von rund 300 Metern die Gleise ausgetauscht, die Gleislage angepasst und die Fahrleitung erneuert. Die Baumaßnahme dient der betrieblichen Sicherheit, aber auch den Fahrkomfort für die Fahrgäste will das Verkehrsunternehmen damit verbessern. „Auch die Anwohner haben es künftig etwas ruhiger“, verspricht HEAG mobilo-Projektleiter André Dillmann, denn die jetzige Pflasterung der Trasse wird im Zuge der Baumaßnahme durch eine geräuschärmere Asphaltdecke ersetzt. Insgesamt werden die Gleisbau- und Fahrbahnarbeiten zirka acht Wochen – bis Ende August 2010 – dauern.

Haltestelle „Kirche“ barrierefrei
Im Anschluss an die Gleisarbeiten wird die HEAG mobilo zwei Wochen lang die Haltestelle „Eberstadt Kirche“ modernisieren. Hochborde sorgen dort künftig für einen ebenerdigen Einstieg, neue Fahrgastunterstände und dynamische Abfahrtsanzeiger ergänzen die moderne Ausstattung der Straßenbahnstation. Anfang September sollen dann auch die Arbeiten an der Haltestelle abgeschlossen sein. Insgesamt 1,4 Mio. Euro investiert die HEAG mobilo in die Modernisierung der ÖPNV-Infrastruktur in Eberstadt. Anliegern entstehen dabei keine Kosten.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die HEAG mobilo wärehnd der Sommerferien den Straßenbahnbetrieb wegen der Arbeiten an den Versorgungsleitungen auf Busse umgestellt. Aufgrund der damaligen Kritik hat die HEAG mobilo einiges an ihrem Betriebskonzept in diesem Jahr geändert. „Wir haben von vornherein mehr Fahrzeugkapazitäten eingeplant und die Fahrpläne stärker auf die Bedürfnisse der Fahrgäste angepasst – dennoch können die Busse den Komfort der Straßenbahn nicht ersetzen“, bittet Dillmann um Verständnis für die Einschränkungen.

Verkehrliche Änderungen
Von der Gleiserneuerung werden nicht nur Fahrgäste, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer in Eberstadt betroffen sein. Denn anders als im Vorjahr wird die Heidelberger Landstraße für den Autoverkehr in dem Bauabschnitt ganz gesperrt sein. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass es besser ist, in möglichst großen Abschnitten am Stück zu bauen – jede Nahtstelle ist ein potenzieller Schwachpunkt“, erklärt Dillmann. Zudem sind die Straßenverhältnisse sehr eng. „Ein schmaleres Baufeld würde die Logistik komplizierter machen und damit die Bauzeit noch verlängern“, so der Projektleiter.

Nebenstraßen werden Stichstraßen
Die Heidelberger Landstraße wird im Baustellenbereich für den Autoverkehr vollständig gesperrt. Büschel-, Odenwald-, Schloss-, Seeheimer- und Heidelberger Landstraße werden zu Stichstraßen. Auch bei den Parkplätzen wird es Einschränkungen geben. Zusätzliche Halteverbote wird es für die Ersatzhaltestellen in der Seeheimer Straße (Abschnitt Frankenstein – Ringstraße) sowie punktuell auch in der Ringstraße, Im Hirtengrund und vor dem Kreuzungsbereich Mühltalstraße und in der Thomasstraße geben. Die Thomasstraße wird zudem Einbahnstraße (mit Fahrtrichtung Westen). Die Zufahrten für Rettungsfahrzeuge bleiben jederzeit bestehen. Zu Fuß sind alle Gebäude stets erreichbar. Einzelandienungen, zum Beispiel für Lieferfahrzeuge, sind nach Absprache möglich. Ab dem 27. August kann der Autoverkehr wieder wie gewohnt fließen.

In Eberstadt Busse statt Bahnen

Die Straßenbahnlinien 7 und 8 werden zwischen den Haltestellen „Frankenstein“ und „Luisenplatz“ auf Busse umgestellt und in einem Ringverkehr durch Eberstadt geführt. Dabei kommt es zu Fahrplan- und Taktänderungen. Die Straßenbahnlinien 1 und 6 werden eingestellt. Die Buslinien NE, NB und P verkehren regulär. Die Linie EB fährt weitestgehend wie gewohnt. Für die Linie 7 wird die Haltestelle „Wartehalle“ Richtung Luisenplatz nördlich der Thomasstraße verlegt. Aus Kapazitätsgründen können in den Ersatzbussen keine Fahrräder mitgenommen werden.

Linienänderungen (6.7. – 15.8.10)

Linie 1: Kein Betrieb. Ersatz bieten die Linien 7 und 8. Zum Hauptbahnhof umsteigen an der Haltestelle „Rhein-/Neckarstraße“, verdichteter Takt zwischen „Rhein-/Neckarstraße“ und „Hauptbahnhof“.

Linie 5: Taktausdünnung – Mo bis Fr alle 15 Minuten.

Linie 6: Kein Betrieb. Ersatz bieten die Linien 7 und 8.

Linien 7/8: Busersatzverkehr zwischen Luisenplatz und Frankenstein. Zwischen Hofgasse und Luisenplatz sowie zwischen Frankenstein und Am Hinkelstein verkehren wie gewohnt Straßenbahnen. Fahrgäste der Linien 7/8 müssen daher gegebenenfalls zweimal umsteigen. Das Umsteigen erfolgt an denselben Haltepositionen. Die Straßenbahnlinie 8 verkehrt im nördlichen Abschnitt Hofgasse – Luisenplatz -Rhein-/Neckarstraße – Hauptbahnhof. Busersatzverkehr Die Busse verkehren zwischen den Haltestellen „Frankenstein“ und „Wartehalle“ im Ringverkehr und halten Richtung Luisenplatz auf Höhe der Haltestellen „Schlossstraße“ und „Odenwaldstraße“. Richtung Frankenstein halten die Busse an den Haltestellen „Modaubrücke“, „Alte Post“ und „Walther-Rathenau-Straße“ der Linie P, weitere Haltestellen im Linienverlauf sind „Grenzallee“, „Klinikum“, „Friedhof“ und „Frankenstein“. Die Straßenbahnhaltestellen „Kirche“ und „Modaubrücke“ entfallen. Die Umsteigemöglichkeit an der Eberstädter Wartehalle bleibt erhalten. In dem übrigen Streckenabschnitt halten die Busse meist am Fahrbahnrand. Insbesondere in den Hauptverkehrszeiten kann es wegen der engen Straßen zu Verspätungen kommen. Ein Fahrkartenkauf in den Bussen ist möglich. Aus Kapazitätsgründen können jedoch keine Fahrräder mitgenommen werden.

Die Ersatzbusse Linie 7 (Luisenplatz – Wartehalle)
Mo – Fr 6.15 – 21.30 Uhr alle 7,5 Min. Sa 8.30 – 19 Uhr alle 7,5 Min., So Vormittag alle 30 Min., So 12.30 – 19.30 Uhr alle 15 Min.

Ersatzbusse Linie 8 (Luisenplatz – Frankenstein)
Mo – Fr 5.30 – 22 Uhr alle 15 Min. Sa 5-21 Uhr alle 15 Min. So Vormittag alle 30 Min. So. 12.30 – 19.30 Uhr alle 15 Min. Zum Kerbeumzug am 8. August gilt eine Sonderumleitung.

Straßenbahnverkehr
Frankenstein – Am Hinkelstein
Mo – Fr 4.30 Uhr bis 21.45 Uhr alle 15 Min., ab 21.45 Uhr alle 30 Min., Sa und So alle 30 Min. Hofgasse – Luisenplatz – Rheinstraße – Hauptbahnhof Mo -Fr 6.30 – 19 Uhr alle 7,5 Min., Sa und So alle 15 bzw. 30 Min.

Linie EB: Die Haltestellen „Modaubrücke“ und „Kirche“ entfallen, Richtung Wartehalle zusätzlicher Halt an den Haltestellen „Schlossstraße“ und „Odenwaldstraße“, ansonsten wie gewohnt.

Informationen
Ein Faltblatt informiert über die verschiedenen Änderungen. Es wurde bereits an alle Eberstädter Haushalte verteilt und liegt in den kommenden Tagen auch in den Bussen und Bahnen aus. Zudem ist es im Kundenzentrum der HEAG mobilo am Luisenplatz, der RMV-Mobilitätszentrale am Hauptbahnhof und im Internet unter www.heagmobilo.de erhältlich. Zu Beginn der Baumaßnahme setzt die HEAG mobilo an den zentralen Haltestellen zudem Servicepersonal ein.

Alle übrigen Linien verkehren regulär. Die genauen Fahrplandaten der geänderten Linien sind im Internet unter www.rmv.de abrufbar.

Quelle: HEAG mobilo GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen