Inbetriebnahme Marktbrunnen – Baudezernent Dieter Wenzel über die Details zur Sanierung und Reparatur


23. Juni 2010 - 06:46 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Darmstädter MarktbrunnenDer Marktbrunnen besteht aus Brunnenschacht und Brunnenbecken, Sockelunterbau und Ornamentstein, Profil- und Kugelsockel sowie aus einem Obelisken. Bei der Demontage des Brunnens wurde festgestellt, dass der Obelisk sich westlich geneigt hatte, der Kugelsockel war durch Rostversprengung beschädigt und gerissen. Die Unterseite des Profilsockels und der Sandstein waren beschädigt, die Bleiverrohrung verbogen und plattgedrückt, die Umwälzpumpe abgängig und die Verbindung des Brunnenschachtes zum Brunnen zu klein.

„Die Bestandsaufnahme bei der Demontage der Brunnensockel und des Obelisken zeigte, dass Beschädigungen am Sandstein bestehen. Zu den wassertechnischen Erneuerungen waren auch noch Sicherungsmaßnahmen am historischen Sandsteinbrunnen durchzuführen. Weiterhin war ein Standsicherheitsnachweis für den Zusammenbau zu erbringen“, führte Baudezernent Dieter Wenzel zu den Sanierungs- und Reparaturarbeiten weiter aus. „Wir freuen uns, dass all diese Maßnahmen noch vor Beginn des Heinerfestes abgeschlossen werden konnten,“ sagte er bei der Inbetriebnahme des Brunnens am Dienstag, 22. Juni 2010, auf dem Darmstädter Marktplatz.

Zu den Instandsetzungsarbeiten der Firmen Natursteinwerkstatt, Darmstadt, und Firma Rolig, Flörsheim, gehörten unter anderem die schonende Reinigung der Natursteinflächen, eine Rissverpressung, eine Hohlbohrung zur Entfernung von Eisenteilen und für die Sanitärinstallation, ein Statikgutachten zur Bestimmung der Verankerung der drei Sockel und des Obelisken und als Standsicherungsnachweis sowie der Einbau einer neuen Pumpe und ein Probelauf. Die voraussichtlichen Kosten bezifferte Dieter Wenzel auf rund 60.000 Euro.

Der heutige Marktbrunnen wurde 1780 nach Plänen von Johann Helfrich Müller als Ersatz für den ältesten Darmstädter Brunnen aus dem Jahre 1546 auf dem Marktplatz errichtet. Der Brunnen wurde im klassizistischen Stil mit einem runden Brunnenbecken und einem auf vier Kugeln stehenden Obelisken errichtet. Die Brüstungen des Brunnenbeckens sind mit Blumengehängen und Rosetten verziert, den Obelisken ziert ein Bandelwerk.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




Kommentar verfassen