Knell-Gelände: Spatenstich für den neuen Betriebsstandort des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft und Stadtreinigung zwischen Carl-Schenck-Ring und Sensfelderweg


21. Juni 2010 - 11:56 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Der EAD wird einen neuen Betriebsstandort auf dem so genannten „Knell-Gelände“ bekommen. Beabsichtigt ist die Verlegung seiner bisherigen drei Betriebsstätten von der Niersteiner Straße, der Gräfenhäuser Straße und der Haasstraße auf das Grundstück des ehemaligen Ausbesserungswerkes der Deutschen Bahn AG im Teilbereich Nordwest zwischen Carl-Schenck-Ring und Sensfelderweg. Mit dem Spatenstich am Montag (21. Juni 2010) geht das Bauvorhaben auf dem rund 4,6 Hektar großen Gelände offiziell an den Start. Der Umzug ist für Herbst/Winter 2011 geplant.

„Mit der Zentralisierung und dem Neubau im Sensfelderweg nahe dem Darmstädter Müllheizkraftwerk werden wesentliche wirtschaftliche Vorteile gewonnen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und der Ausbau des kundenorientierten Dienstleistungsangebotes für die Darmstädter Bürger und die gewerbliche Kundschaft. Der EAD kann auf dieser Basis seine Stellung am Markt weiter ausbauen und seine wachsenden kommunalen Aufgaben noch effizienter erfüllen“, so Bürgermeister Wolfgang Glenz beim Spatenstich.

Auf dem neuen EAD-Gelände entstehen ein dreistöckiges Verwaltungsgebäude mit Tiefgarage, ein Betriebshof mit Kfz-Werkstatt, Tankstelle, Waschanlagen, Fuhrpark-Stellplätzen und umfangreichen Lageranlagen für Verbrauchsgüter verschiedenster Art sowie für die Zwischenlagerung von Abfällen in wirtschaftlichen Transporteinheiten. Moderne Technik nach den neuesten Umweltstandards, Logistikvorteile, Synergieeffekte, ein Verwaltungsgebäude im Passivhausstandard mit Solaranlage auf dem Dach, ein intelligentes Wasserkonzept mit Regenwassernutzung und effizientes Wirtschaften werden den EAD-Betrieb im Sensfelderweg 33 prägen. Die Dächer des Werkstattgebäudes sowie der Fahrzeughalle erhalten eine Photovoltaikanlage, die von der Natur Pur Energie GmbH, einer Tochtergesellschaft der HSE, errichtet und betrieben wird.

Besonderen Wert hat der EAD bei seiner Neubauplanung auf die Serviceoptimierung für die Bürgerschaft gelegt. So wird der Kundenbereich für die direkte Annahme von Abfällen durch großzügige Gestaltung einer Recyclingstation mit beigefügter Sonderabfall-Sammelstelle ausgebaut. Längere Öffnungszeiten und eine erweiterte Palette an Abfallarten verbessern das Entsorgungsangebot. Außerdem werden die öffentlichen Sammelstellen über eine vom EAD-Betriebshof separate Zufahrt erreichbar sein.

Hintergrundinformation:
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Darmstädter Straßenreinigung und Müllabfuhr auf dem ehemaligen Kasernengelände zwischen Bessunger und Niersteiner Straße ansässig. Die Mauern der ehemaligen Pferdeställe sind heute noch teilweise vorhanden. 1986 bezog das damalige Fuhr- und Reinigungsamt den Neubau in der Niersteiner Straße 6. Zum 1. Januar 1995 wurde das Amt in den städtischen Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung (EAD) überführt, damit der gewerbliche Betriebszweig professioneller ausgebaut werden konnte. In den letzten Jahren ist der EAD als erfolgreiches Unternehmen der Wissenschaftsstadt Darmstadt durch Ausweitung seiner Geschäftstätigkeiten und Übertragung zusätzlicher kommunaler Aufgaben kontinuierlich gewachsen. So leistet der Eigenbetrieb neben seinen klassischen Aufgaben der Abfallentsorgung, der Straßenreinigung, des Winterdienstes und Schulbusbetriebes heute in Darmstadt auch den Kanalbetrieb, die Kanal- und Straßenunterhaltung, die Gebäudereinigung, die Wartung der öffentlichen Toilettenanlagen und betreibt das Darmstädter Krematorium und das Darmstädter Vivarium. Der EAD beschäftigt derzeit 550 Mitarbeiter, Tendenz steigend.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen