Park Rosenhöhe wird 200 Jahre alt – Stadt feiert den Geburtstag des Parks vom 25. bis 27. Juni 2010 mit viel Kultur und Kinderprogramm


18. Juni 2010 - 08:39 | von | Kategorie: Veranstaltung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Löwentor„Zum Jubiläumsfest haben die gärtnerischen Pflege- und Sanierungsarbeiten in diesem Jahr einen neuen Höhepunkt erreicht. Teilbereiche des Rosariums wurden gerodet und neu gepflanzt, die Rosen in den Rosenschaubeeten ausgetauscht, der Baumbestand durchforstet und Wege teilweise erneuert. Im Juni, zur Hauptblütezeit der Rose, wird sich der Park in seinem schönsten Kleid präsentieren. Diese traumhafte Kulisse ist der ideale Rahmen für ein Festwochenende, wie es die Stadt für alle Bürgerinnen und Bürger geplant hat“, teilte Stadtrat Dieter Wenzel bei der Vorstellung des Festprogramms 200 Jahre Park Rosenhöhe mit.

An drei Tagen bietet der Park Veranstaltungen: Den Auftakt bildet das Trompeten- und Paukenensemble der Akademie für Tonkunst am Freitag, den 25. Juni 2010. Grußworte sprechen Stadtrat Dieter Wenzel, Oberbürgermeister Walter Hoffmann sowie der Vorsitzende des Fördervereins Park Rosenhöhe und Rosenkönigin Sina Möller. Die Philharmonie Merck wird im Anschluss ein klassisches Gartenkonzert darbieten. Entsprechend der englischen Tradition können Zuschauer dem Konzert nicht nur auf Stühlen lauschen, sondern dabei auch auf mitgebrachten Picknickdecken Platz nehmen.

An den beiden folgenden Tagen gibt es von 11 Uhr ab Programm. Am Samstag (26.06.10) steht ein Marionettentheater mit selbst gebastelten Marionetten an. Das Orchester der Viktoriaschule spielt Filmmusik von Piraten, Gladiatoren und Sternenkriegern, die Sparkasse Darmstadt veranstaltet einen Luftballonwettbewerb, es wird das Kindermusical „Rosenkinder“ aufgeführt und einige der Künstler öffnen für kurze Zeit ihre Atelierhäuser im Park Rosenhöhe. Mit dabei sind u.a. die Ateliers Duttenhoefer, Einsele und Gropper. Im Haus Schirmbeck wird eine Lesung stattfinden. Am frühen Abend präsentieren Tänzer vom Tanzsportclub Blau-Gold Casino mit Rock n´Roll und Line Dance ihr Können. Abgerundet wird der Samstag mit einem Poetry-Slam und einem Stelzentanztheater.

Der Sonntag (27.06.10) beginnt um 11 Uhr mit Ohrwürmern, Evergreens und Popballaden des Musikzugs Darmstadt. Nachmittags zeigen Kinder der Akademie für Tonkunst ihr Können. Jürgen Wuchners Workshopband spielt Jazz. Die neue Bühne geleitet das Publikum vom Alten Mausoleum aus zu verschiedenen Spielorten im Park, wo es kleine Theaterszenen zu erleben gibt. Das Swingsound Orchestra präsentiert Swing und die beiden Chöre der TU Darmstadt und der ESOC beenden den Tag mit einem sommerlichen Chorkonzert.

Neben dem Kulturprogramm auf der Bühne und in den Künstlerhäusern, können Besucher an Führungen durch den Park teilnehmen. Es gibt jeweils samstags und sonntags einen Rundgang mit der historischen Gärtnerin Rosalinde und an beiden Tagen jeweils einen literarischen Rundgang über die Rosenhöhe. Bei Bedarf führt auch der Förderverein Park Rosenhöhe durch den Park (nähere Infos beim Infostand des Fördervereins). Während der beiden Veranstaltungstage gibt es Info- und Verkaufsstände auf der Streuobstwiese. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Das Fest endet am Sonntag (27.06.10) um 18:30 Uhr.

Mit Ausnahme des klassischen Eröffnungs-Konzerts der Philharmonie Merck sind alle übrigen Veranstaltungen kostenfrei. Karten für die Philharmonie Merck erhalten Sie unter: www.philharmonie-merck.de oder im Darmstadt Shop, Telefon 06151/134535.

Zur Geschichte des Parks

Der Park Rosenhöhe ist neben der Mathildenhöhe, dem Herrngarten und der Orangerie einer der schönsten gärtnerisch gestalteten Parkanlagen in Darmstadt und weit über die Grenzen Darmstadts hinaus bekannt. Das Areal zwischen Mathildenhöhe und Oberfeld wurde im Auftrag von Großherzogin Wilhemine ab dem Jahr 1810 vom Gartenbaudirektor Johann Michael Zeyher im Stil eines englischen Landschaftsgartens umgestaltet. Weitläufige Wiesen, geschwungene Wegeführungen, einzeln oder in Gruppen gepflanzte Bäume und Streuobstwiesen prägten von da an das Erscheinungsbild. Fremdländische Gehölze ergänzten das einheimische Baumartenspektrum.

Architektonische Einstreuungen wie beispielsweise das Teehäuschen, sind prägend für die Entstehungszeit des Parks. Im Jahr 1826 wurde der Park in Teilen auch Begräbnisstätte der großherzoglichen Familie. Von Hofbaumeister Georg Moller wurde das klassizistische Alte Mausoleum und im Jahr 1905 wurde das Neue Mausoleum errichtet. Weitere Begräbnisstätten, in denen vor allem die Familie von Großherzog Ernst-Ludwig bestattet ist, befinden sich im Freien in der Nähe des Neuen Mausoleums.

Im Jahr 1900 begann Großherzog Ernst-Ludwig mit umfangreichen Neu- und Umgestaltungen. In dieser Zeit wurde auch das Rosarium angelegt. Großherzog Ernst-Ludwig ließ sich auf seinen Reisen inspirieren. So stellt der Rosengarten eine Kombination aus italienischer Gartenarchitektur (Anlage von Mäuerchen, Treppen, Balustraden, Pergolen, Vasen, etc.) mit englischen Gartenkultur (Stauden- und Rosenkulturen, Bepflanzung von Mauerritzen) dar.

Nach dem 2. Weltkrieg ist der Park in einen Dornröschenschlaf versunken.

Zu Beginn der 80er Jahre hat die Stadt dann nach Übernahme in städtische Trägerschaft damit angefangen, den Park Rosenhöhe entsprechend seines ursprünglichen Zustandes wiederherzurichten.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen