Knappe Diamonds-Niederlage beim Thriller in Mannheim


13. Juni 2010 - 07:01 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Darmstadt DiamondsDas war nichts für schwache Nerven: Die Darmstadt Diamonds unterlagen am Samstag (12. Juni 2010) bei den Rhein-Neckar Bandits in einem wahren Krimi in letzter Sekunde mit 28:24 (7:0, 0:0, 0:7, 21:17). Die Darmstädter Punkte erzielten Patrick Papke (12), Frank Grimm (6) und Carlos Eggins (6), während bei den Gastgebern Thomas Wright alleine zwei Touchdowns erlief und einen warf.

Der Beginn der Parie war von den beiden Verteidigungsreihen geprägt. Die Ausnahme war die zweite Angriffsserie der Gastgeber: Wirbelwind Thomas Wright führte sein Team mit sehenswerten Läufen quer übers Feld, von wo aus Pascal Egele die letzten Meter zum Führungstouchdown für die Bandits zurücklegte. Nach dem Extrapunkt von Alexander Serpi stand es 7:0.

Von den Diamonds gab es bis Mitte des zweiten Viertels im Angriff nicht viel zu sehen. Man setzte vor allem auf das Laufspiel, was zu Beginn aber nicht fruchtete. Erst die letzte Angriffsserie vor der Pause brachte Besserung: Man startete an der eigenen 10-Meter-Linie, und Quarterback Frank Grimm brachte sechs Pässe in Folge an vier verschiedene Passempfänger an. Mit nun funktionierendem Laufspiel von Andreas Baumann und Frank Grimm fand man sich nur zwei Meter vor der gegnerischen Endzone wieder, doch es ertönte der Pausenpfiff ehe die Diamonds punkten konnten. Man ging mit einem 0:7-Rückstand in die Kabine.

Im dritten Viertel bekamen die Darmstädter dann Oberwasser. Die Defensive ließ kein First-Down der Gastgeber zu, auch von US-Amerikaner Thomas Wright war nichts zu sehen. Der Diamonds-Offensive indes gelang der Ausgleich: Erst ein schöner Grimm-Pass auf Louis Seitz, dann ein Lauf von Baumann zur Mannheimer 30-Meter-Linie. Von dort nahm Grimm die Beine in die Hand und lief zum Ausgleichs-Touchdown.

Mit 7:7 ging man ins furiose Schlussviertel. Es begann mit Interceptions auf beiden Seiten — erst fing Diamonds-Verteidiger Tino Lang einen Bandits-Pass ab, im Anschluss gelang Christoph Herrmann das Gleiche auf Mannheimer Seite. Die Gastgeber konnten aus der daraus resultierenden guten Feldposition Kapital schlagen: Thomas Wright lief 13 Meter zum 14:7-Touchdown.

Die Diamonds zeigten sich nicht geschockt, sondern antworteten mit einem guten Kick-Return von Alexander Ortlieb bis zur 29-Meter-Linie der Mannheimer. Baumann und Seitz brachten die Diamonds weiter nach vorn, bis schließlich Frank Grimm Patrick Papke mit einem Touchdown-Pass bediente. Ausgleich 14:14.

Der Gegenzug der Gastgeber wurde jäh gestoppt, als ausgerechnet der herausragende Wright den Ball verlor. Wenige Spielzüge später fand Grimm seinen Passempfänger Carlos Eggins mit einem 30-Meter-Zuspiel zum 21:14 — die erste Darmstädter Führung bei nur noch 1:44 Minuten auf der Uhr.

Die Bandits antworteten durch — natürlich — Thomas Wright, der den anschließenden Kick-Off übers ganze Feld zum erneuten Ausgleichs-Touchdown zurück trug. Doch auch Darmstadts US-Amerikaner Carlos Eggins zeigte was ihn ihm steckt: Er trug den Mannheimer Kick-Off bis 12 Meter an die Endzone heran. Das daraus resultierende 25-Meter-Fieldgoal von Patrick Papke zum 24:21 für Darmstadt schien bei weniger als einer Minute auf der Spieluhr die Entscheidung gewesen zu sein.

Der letzte Kick-Off der Diamonds ging ins Tor-Aus und konnte nicht von Thomas Wright zurückgetragen werden. Stattdessen spielten die Bandits einen Trickspielzug: Wright bekam als Runningback den Ball, lief ein Stück zurück und warf einen weiten Pass. Dieser konnte von Stephan Mertsching in vollem Lauf gefangen und zum 80-Meter-Touchdown getragen werden. 28:24 für die Bandits.

Bei nur 8 Sekunden auf der Uhr blieb den Diamonds im Gegenzug nur der „Hail Mary Pass”, doch der landete in den Armen von Allrounder Thomas Wright, der das Spiel nun endgültig entschieden hatte.

PUNKTE:

1. Viertel:
07:00 – Egele, 10-Meter-Lauf (Extrapunkt Serpi)

2. Viertel:
keine Punkte

3. Viertel:
07:07 – Grimm, 30-Meter-Lauf (Extrapunkt Papke)

4. Viertel:
14:07 – Wright, 13-Meter-Lauf (Extrapunkt Serpi)
14:14 – Papke, 10-Meter-Pass von Grimm (Extrapunkt Papke)
14:21 – Eggins, 30-Meter-Pass von Grimm (Extrapunkt Papke)
21:21 – Wright, Kickoff-Return-Touchdown (Extrapunkt Serpi)
21:24 – Papke, 25-Meter-Fieldgoal
28:24 – Mertsching, 80-Meter-Pass von Wright (Extrapunk Serpi)

Quelle: Darmstadt Diamonds

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags:




Kommentar verfassen