Darmstadt Whippets: Da war deutlich mehr drin, Split in Karlsruhe – 4:5, 12:5


3. Mai 2010 - 07:14 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BaseballBei vergleichsweise schönem Wetter trafen sich am Sonntag (02.04.10) die erste Mannschaft der Whippets mit der ersten Mannschaft der Cougars in Karlsruhe zum Spitzenspiel der zweiten Bundesliga. Die Windhunde waren durch eine Niederlage in einem Vorbereitungsspiel des letzten Jahres gewarnt und so begann man konzentriert. Man konnte schon im ersten Inning punkten, und begünstigt durch zwei Triples im ersten Inning durch die starken Spieler First Baseman Tobias Kuczulaba und Rightfielder Partick Runkel, mit einer eigentlich komfortablen Führung von 4:0 in die zweite Hälfte des vierten Innings gehen. Doch dann wendete sich das Blatt und man musste nach und nach Runner der Cougars die Homeplate passieren lassen.

„Das lag weniger am soliden Pitching des Darmstädter Starting Pitchers Jason Mills, als viel mehr an der schieren Menge kleiner unnötiger Fehler der Verteidigung“ stellte Coach Könecke nach dem Spiel fest. So stand es zum Anfang des siebten Innings 4:4.

Selbst das Aufbäumen der Darmstädter durch Martin Durst im siebten Inning, dem es gelang durch einen Linedrive ins Rightfield auf Base zu kommen, wurde durch ein schnell folgendes Double Play sofort wieder im Keim erstickt. Der bärenstark spielende Leadoff der Gastgeber S. Güresci (der mit 4 seiner 4 Schlagversuche das erste Base erreichte) kam erneut auf Base und konnte dann auch den Siegpunkt für die Karlsruher erzielen.

„Wir haben das Spiel leider defensiv verschenkt“ merkte Outfielder Durst nach dem Spiel an und auch Coach Könecke war sich sicher „Da wäre deutlich mehr drin gewesen“ und appellierte an seine Mannschaft, im zweiten Spiel doch etwas konzentrierter zu Werke zu gehen.

Dieser Wunsch wurde auch weitgehend erfüllt. Die Mannschaft spielte von jetzt an fast fehlerlos und verpasste es im zweiten Spiel auch nicht, die frühe 5 :1 Führung kontinuierlich weiter auszubauen.

Leider musste der Darmstädter Catcher Spies im zweiten Spiel auf der Bank Platz nehmen, da er sich bei einer spektakulären Kollision an der Homeplate im ersten Spiel verletzte. Mills, der im ersten Spiel noch gepitcht hatte, übernahm für ihn als neuer Catcher – eine Position, die er bsher nur in wenigen Fällen gespielt hatte, doch er sollte das in ihn gesetzte Vertrauen mit einer hervorragenden Leistung bestätigen. Er gab der Defensive Rückhalt und konnte auch offensiv in drei seiner vier Schlagversuche mit ansehnlichen und wichtigen Hits überzeugen (darunter auch ein Triple). Im sechsten Spielabschnitt kamen die Gastgeber noch einmal auf fünf Punkte heran – doch was Anfang des siebten Innings passierte, sollte jeglichen Glauben der Karlsruher an einen Sieg in Spiel zwei vernichten.

Mills startete mit dem bereits erwähnten Triple und konnte durch Leadoff Fabian Araya Ramos Punkten. Leftfielder Micky Straßner gelang im Anschluss ein weiteres Triple und Jason Lillebo wurde „allein durch den Gegenwind“ an einem Homerun gehindert. Der Siegeswillen des Cougars-Pitchers war sichtlich gebrochen und so endete das zweite Spiel mit einem schnellen „1,2,3-Inning“ mit einem Ergebnis von 12 : 5 für die Südhessen.

Insgesamt waren die Darmstadt Whippets mit dem Split sichtlich nicht zufrieden, aber immerhin freute man sich am Split als Minimalziel des Tages.

Quelle: Baseball-Club Darmstadt Whippets 1992 e.V.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags:




Kommentar verfassen