Wissenschaftsstadt Darmstadt schreibt den Literarischen März 2011 aus


28. April 2010 - 07:26 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Literarischer MärzZum 17. Mal lädt die Wissenschaftsstadt Darmstadt junge deutschsprachige Autoren zur Teilnahme am Lyrikwettbewerb „Literarischer März“ ein. Der Wettbewerb, bei dem der Leonce-und-Lena-Preis sowie die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise vergeben werden, findet am 25. und 26. März 2011 in der Centralstation Darmstadt statt. Der Leonce-und-Lena-Preis und die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise insgesamt sind mit je 8.000 Euro dotiert.

„Die deutschsprachige Nachwuchslyrik hat in Darmstadt mit dem Literarischen März alle zwei Jahre ihren zentralen und bedeutenden Platz, an dem – wie in keiner anderen Stadt – junge Dichterinnen und Dichter öffentlich zu Wort kommen. Die Liste der Preisträger spricht dabei für sich. Sie liest sich wie eine Inkunabel der zeitgenössischen Lyrik und verdeutlicht, dass viele der bei diesem Wettbewerb Geehrten ihren Weg als anerkannte Schriftsteller anschließend gemacht und weitere Preise errungen haben bis hin zum Ingeborg-Bachmann-Preis oder Georg-Büchner-Preis“, würdigt Kulturdezernent und Oberbürgermeister Walter Hoffmann den Literarischen März.

Bewerben können sich deutschsprachige Autoren, die nach 1975 geboren sind, mit bis zu 12 unveröffentlichten Gedichten. Bewerbungen sind erstmalig online erwünscht. Dafür bitte Onlinemeldeformular unter www.literarischer-maerz.de ausfüllen und abschicken (nähere Informationen sind der Internetseite zu entnehmen). Eingesandte Arbeiten können nach dem Wettbewerb nicht an die Absender zurückgesandt werden.

Einsendeschluss ist der 15.09.2010. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.literarischer-maerz.de, beim Kulturamt, Frau Kanita Hartmann unter der Telefonnummer 06151/13-3337 oder per E-Mail: kanita.hartmann [at] darmstadt.de.

Dem Lektorat des Literarischen März 2011 gehören erneut die langjährigen Lektoren des Wettbewerbs Fritz Deppert, Christian Döring und Hanne F. Juritz an. Unter Ausschluss des Rechtsweges entscheidet das Lektorat darüber, welche Autoren zum Wettbewerb eingeladen werden. Die Entscheidung fällt spätestens Anfang Februar 2011, danach erhalten alle Bewerber eine Mitteilung über Teilnahme oder Nichtteilnahme.

Der Jury des Literarischen März 2011 gehören Sibylle Cramer, Kurt Drawert, Jan Koneffke, Monika Rinck und Raoul Schrott an. Die Moderation übernimmt Hajo Steinert.

Die Veranstaltung wird von einer Diskussionsrunde mit Nico Bleutge, Andrea Heuser und Judith Zander am 25. März 2011 eröffnet. Die Lesungen der Bewerberinnen und Bewerber um den Leonce-und-Lena-Preis und die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise beginnen am Vormittag des 26. März und werden in voraussichtlich drei Leseblöcken abgehalten. Nach jeder Lesung bespricht die Jury die gelesenen Texte öffentlich.

Die Juryentscheidung wird unter Ausschluss des Rechtsweges nichtöffentlich gefällt, die Preisverleihung findet noch am Abend des 26. März 2011 statt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt dazu kostenlos.

Weitergeführt wird die Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin und dem Lyrik Kabinett München: Der Gewinn des Leonce-und-Lena-Preises 2011 umfasst auch wieder einen Online-Auftritt auf der Website www.lyrikline.org sowie eine Lesung beim Lyrik Kabinett München.

Unterstützt wird der Literarische März 2011 vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Darmstädter Förderkreis Kultur e.V., der Kulturfreunde Darmstadt gGmbH, der HSE-Stiftung und der HEAG AG.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen