Darmstadt Whippets: Zwei wichtige Siege zum Saisonauftakt, 18:17, 13:3 gegen Freising


26. April 2010 - 13:04 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Darmstadt WhippetsZum Saisonauftakt war bei hervorragendem Baseballwetter am Sonntag (25.04.10) die sehr junge Mannschaft aus Freising bei München zu Gast in Darmstadt. Die Grizzlies reisten sehr früh an und erwiesen sich in einem stetig hin und her wogenden Spiel 1 des Doppelspieltags als der erwartet starke Gegner. Aber der Reihe nach…

Jason Mills eröffnete die diesjährige Saison als Pitcher für Darmstadt und traf direkt auf eine schlagfreudige Grillzies-Offensive. Die ersten fünf Spieler kamen durch kraftvolle Schläge und einen Walk auf das erste Base und darüber hinaus. Und auch die Hausherren legten direkt los und punkteten. Da beiden Mannschaften in der Defensive deutlich anzumerken war, dass der Winter lang und die Saisonvorbereitung kurz war, zeichnete sich so bereits zu Beginn ein punktreiches Spiel ab. Obwohl die Darmstädter Pitcher (Jason Mills wurde im 5. Spielabschnitt durch Neuzugang Justin Gussler ersetzt) ihre Aufgabe gut und vor allem sehr nervenstark lösten, erzielten die Gäste Punkt um Punkt, wobei ihnen die streckenweise sehr schlechte Verteidigungsleistung der Darmstädter häufig entscheidend zu Hilfe kam. Da sich allerdings auch die Whippets-Offensive schlagfreudig zeigte und von Fehlern der Gäste profitieren konnte, stand es zum Ende der regulären Spielzeit nach 7 Innings 17:17 und das Spiel ging in die Verlängerung, die so genannten „Extra-Innings“.

Der Amerikaner Gussler wurde nun den Regeln entsprechend ausgewechselt, weil er bereits in drei Innings als Pitcher agiert hatte. Benjamin Uhl übernahm seine Position auf dem Werferhügel. Uhl war für dieses Spiel eigentlich als Second Baseman vorgesehen, musste jedoch seinen Platz nach dem Aufwärmprogramm aufgrund gesundheitlicher Probleme an Thailand-Heimkehrer Fabian Araya-Ramos abtreten. Trotzdem erfüllte er routiniert das in ihn gesetzte Vertrauen und schickte drei der nächsten vier Grizzlies wieder auf die Bank – Freising hatte keinen Run erzielen können. Als Heimmannschaft hatte dann Darmstadt das Schlagrecht. Nach zwei Aus schien ein weiteres Extra-Inning bevorzustehen, doch Fabian Araya-Ramos hatte es auf die dritten Base geschafft, Radoslav Natchev war am Schlag. Natchev war wegen einer Verletzung die erste Saisonhälfte 2009 ausgefallen und hatte nach seinem Comeback aufgrund eines Unfalls auf dem Outfield-Rasen der Regensburger WM-Arena auch die letzten Spiele der Saison 09 verpass. Sollten die Whippets jetzt keinen Punkt erzielen, würde das Spiel erneut verlängert werden. Natchev schickte jedoch einen Wurf des bayrischen Werfers mit einem schönen Schlag ins Leftfield und Araya-Ramos konnte leicht den entscheidenden Punkt erlaufen. Somit hatten die Hausherren nach vier Stunden Spielzeit mit 18:17 den Sieg und Benjamin Uhl den ersten Win für die Whippets davongetragen.

Spiel 2 begann mit etwas Verspätung mit dem ersten Wurf durch Jason Lillebo, der für Darmstadt als Pitcher startete. Da die Gäste aus Bayern offensiv nicht an ihre Leistung des ersten Spiels anknüpfen konnten und auch die Whippets-Verteidigung deutlich besser stand, verbrachte er einen relativ ruhigen Tag auf dem Werferhügel.

Nur zu Beginn des Spiels führte Freising mit 1:0. Im zweiten Abschnitt egalisierte Martin Durst jedoch diese Führung bereits, als er nach einem hervorragenden Wurf des Freisinger Centerfielders den gegnerischen Catcher bei einem Zusammenstoß an der Homeplate vom Ball trennen konnte.

Nach zwei weiteren Punkten führten die Whippets 3:1, konnten im Verlauf des Spiels immer wieder punkten und gaben die Führung bis zum sechsten Inning nicht mehr her, als Jason Mills nach einem Schlag des hervorragend aufgelegten Leadoff Michael Straßner eine Unaufmerksamkeit der Gäste-Verteidigung nutzte, um das 13:3 und somit den Sieg zu erlaufen. Das Spiel wurde danach aufgrund der sogenannten „Ten-Run-Rule“ abgebrochen und Darmstadt hatte seinen zweiten Sieg erspielt.

Aus der sehr geschlossen agierenden Whippets-Mannschaft ragten neben den Pitchern Mills, Gussler, Uhl und Lillebo Catcher Andre Spies mit einer sicheren Leistung heraus. Offensiv besonders stark agierten Straßner, Araya-Ramos und Tobias Kuczulaba.

Headcoach Thomas Könecke meinte nach dem Spiel: „Besonders beeindruckt hat mich, wie unsere Pitcher im ersten Spiel mit der streckenweise katastrophalen Verteidigungsleistung umgegangen sind. Dass sie die Nerven behalten und weiterhin gut ihre Aufgabe erfüllt haben, war der Hauptgrund dafür, dass wir überhaupt im Spiel geblieben sind. An den Unzulänglichkeiten, vor allem in der Verteidigung, müssen wir weiter arbeiten, dann sollte das Saisonziel, der Klassenerhalt, machbar sein.“

Quelle: Baseball-Club Darmstadt Whippets 1992 e.V.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




Kommentar verfassen