Darmstädter Netzwerk für Alleinerziehende (DANA) unterstützt bei der Integration in das Berufsleben: Neue Clearingstelle berät Einelternfamilien


18. Februar 2010 - 07:42 | von | Kategorie: Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die BAFF-Frauen-Kooperation gGmbH, sefo femkom – Frauenkompetenzzentrum, das Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt und die ARGE Darmstadt haben sich zum Darmstädter Netzwerk Alleinerziehende (DANA) zusammengeschlossen und beteiligen sich als Modellprojekt am Ideenwettbewerb „Gute Arbeit für Alleinerziehende“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Das Projekt läuft drei Jahre und wird zu achtzig Prozent aus Mitteln des europäischen Sozialfonds und aus Bundesmitteln finanziert sowie von der ARGE Darmstadt gefördert. Oberziel ist die nachhaltige Integration und Beschäftigung Alleinerziehender.

Erster Baustein ist eine im Dezember letzten Jahres neu eingerichtete Clearingstelle in der Alsfelder Straße 9, Telefon 06151-66972-0. Sie bietet individuelle Unterstützung und Hilfe bei der Entwicklung einer Berufs- und Lebensperspektive, berät nach einem ganzheitlichen Ansatz und vermittelt in interne und externe Qualifizierungsangebote, in Praktika, Ausbildung und Beschäftigung. Außerdem bietet die Clearingstelle eine Nachbetreuung an, die eine nachhaltige Integration Alleinerziehender in das Erwerbsleben sicherstellen soll. Offene Sprechzeiten sind mittwochs von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr und donnerstags von 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr.

„Das Darmstädter Netzwerk Alleinerziehende ist ein innovatives Programm, mit dem erstmals Alleinerziehende in den Mittelpunkt gerückt werden. 2010 ist das europäische Jahr gegen Armut und Ausgrenzung, und eine der Zielgruppen sind Alleinerziehende. In Darmstadt beträgt ihr Anteil an allen Eltern-Kind-Gemeinschaften 27 Prozent, es sind überwiegend Frauen. Gerade sie sind häufig von Einkommensarmut betroffen und im Spagat zwischen Beruf und Familie stark gefordert“, erläutert Darmstadts Sozialdezernent, Stadtrat Jochen Partsch. „Die Zahl der Alleinerziehenden, die Leistungen nach Hartz IV erhält, steigt bundesweit an, in Darmstadt beträgt sie fast 21 Prozent aller Bedarfsgemeinschaften. Hier sind die Suche nach existenzsichernden Teilzeitstellen und Kinderbetreuungsmöglichkeiten die besonderen Herausforderungen, und genau hier setzt die Arbeit von DANA an“, so Partsch weiter.

Neu erschienen ist die Broschüre „Alleinerziehende in Darmstadt“. Sie soll Einelternfamilien mit Basisinformationen unterstützen und helfen, den Weg zu einem passenden Angebot in Darmstadt zu finden. Die Broschüre ist im Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Frankfurter Straße 71, dem Bürgerinformationszentrum im Neuen Rathaus am Luisenplatz, der ARGE und der DANA-Clearingstelle zu bekommen.

Als weitere Bausteine der Arbeit von DANA sind die Entwicklung von Qualifizierungsmodulen und die Umsetzung von Kinderbetreuungsangeboten in Randzeiten geplant. Darüber hinaus wurde das lokale Bündnis für Familie als Netzwerkpartner gewonnen, um die Bedürfnisse und Wünsche Alleinerziehender stärker in die Öffentlichkeit transportieren, die lokalen Vernetzungsstrukturen zu nutzen und Arbeitgeber für familienfreundliche Arbeitsbedingungen zu sensibilisieren.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen