Kasseler Gartenkunst in großformatigen Fotografien


17. Februar 2010 - 07:36 | von | Kategorie: Ausstellung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

„3 Schlösser – 3 Parks“ mit dem Untertitel „Von Kassel in die Welt“ soll die Qualitäten und den besonderen Reiz der historischen Parks in Kassel weltweit bekannt machen. Großformatige Fotografien zeigen herausragenden Anlagen in der Entwicklung der Gartenkunst der Stadt Kassel deren landgräfliche Gärten zu den herausragenden Anlagen in der Entwicklung der Gartenkunst zählen. Die Wurzeln reichen bis ins Mittelalter. Ihre gartenkünstlerische Entwicklung begann in der Renaissance, Barock und Rokoko. Alle Anlagen wurden behutsam im Stil eines Landschaftsparks überformt und bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts weiter entwickelt. Aufgrund ihrer Einmaligkeit sind sie zur Aufnahme in die Liste der UNESCO des kulturellen Erbes der Menschheit, kurz Welterbeliste, angemeldet.

Die Fotografien wurden von vier Kasseler Fotografen, Thomas Rosenthal, Jörg Lanthelmé, Heiko Meyer und Nik Barlo, aufgenommen. Luftaufnahmen von Jochen Herzog und ein Film des hessischen Rundfunks setzen die Wasserkünste aus dem Schlosspark Wilhelmshöhe filmisch in Szene.

In Darmstadt wird die Ausstellung von stimmungsvollen Aufnahmen des Fotografen Christian Grau ergänzt, der Darmstädter Sehenswürdigkeiten und Orte mit spezieller Beleuchtung fotografiert und in Szene gesetzt hat. Die großflächigen Fotografien zeigen bekannte Gebäude wie das Schlösschen im Prinz-Emils-Garten, das Staatsarchiv oder das Teehaus im Park Rosenhöhe. Alle illuminierten Orte finden sich auf 12 Kalenderblättern verteilt im Kalender „ Darmstädter Illuminationen 2010“ wieder.

Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Walter Hoffmann dem Oberbürgermeister der Stadt Kassel, Herrn Bertram Hilgen, Frau Brigitte Zypries (MdB) und dem Geschäftsführer des darmstadtiums Klaus Krumrey wird die Ausstellung am 19. Februar 2010, 15:00 Uhr im Eingangsfoyer des darmstadtiums eröffnet.

Die Ausstellung kann vom 19. Februar bis zum 4. März im Eingangsfoyer des Wissenschafts- und Kongresszentrums darmstadtium Mo.- Fr. von 11:00 bis 20:00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt GmbH & Co.KG

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen