Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]

Entdecker neuer Welten rüsten sich zum Jugend-forscht-Wettbewerb


8. Februar 2010 - 08:19 | von | Kategorie: Jugend, Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Jugend ForschtIn dieser  Woche wird es für 311 Nachwuchsforscher aus Hessen spannend: Von Dienstag (09.02.10) bis Samstag (13.02.10) stellen sie in den fünf Regionalwettbewerben von Jugend forscht insgesamt 154 wissenschaftliche Projekte vor. Dann wird sich zeigen, ob und wie sehr sie das diesjährige Motto „Entdecke neue Welten!“ beherzigt haben. Die Sieger der Regionalwettbewerbe nehmen am Landeswettbewerb am 10. und 11. März 2010 in Darmstadt teil und dürfen ihr Projekt dort einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Der hessische Landeswettbewerb wird wie in den Jahren zuvor vom Pharma- und Chemieunternehmen Merck organisiert und ausgerichtet.

Die 311 Jungforscher, darunter 30 Prozent Mädchen, haben an 154 Projekten aus sieben Fachgebieten getüftelt und experimentiert. Zwar ist die Biologie mit 38 Arbeiten noch immer das dominante Fach, den stärksten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet jedoch die Chemie: 35 Chemieprojekte, das ist ein Viertel mehr als 2009, warten auf eine kritische Begutachtung durch die Juroren. Für den Bereich Technik wurden 28 und für Physik 24 Arbeiten angemeldet. 13 Arbeiten stammen aus dem Bereich Arbeitswelt, elf aus Mathematik/Informatik und fünf aus Geo- und Raumwissenschaften.

Auch in diesem Jahr zeichnen sich wieder einige Schulen durch besonderes Engagement für den bekanntesten Nachwuchswettbewerb in Deutschland aus. So sind Schüler des Physikclub Kassel allein mit 18 Projekten vertreten. Mit immerhin acht Arbeiten geht die Lichtenbergschule in Darmstadt und mit sechs Arbeiten die Gesamtschule Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim ins Rennen.

„Je engagierter Fachlehrer die Jugendlichen betreuen, umso höher sind die Anmeldezahlen“, sagt Barbara Hoffmann, Merck-Patenbeauftragte Jugend forscht. „Ein weiterer Grund ist aber auch die Unterstützung von externer Seite“, ergänzt Dr. Christa Jansen, Leiterin der Schulförderung bei Merck. „Im Rahmen von langjährigen Schulpartnerschaften erhalten Lehrer von Merck beispielsweise Material und Know-how für den naturwissenschaftlichen Unterricht.“ Mit sichtbarem Erfolg: Denn von den acht Schulen in der Region Darmstadt, die an den Regionalwettbewerben teilnehmen, werden sieben von Merck unterstützt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb Jugend forscht in Hessen gibt es im Internet unter: www.jugend-forscht-hessen.de sowie www.merck.de/jugend-forscht.

Quelle: Merck KGaA

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen