Mehr als 80 Einbrüche in Gartenhütten aufgeklärt


30. Dezember 2009 - 17:48 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiKurz vor dem Jahreswechsel haben die Beamten der Ermittlungsgruppe Darmstadt City eine Serie von mehr als 80 Einbrüchen in Gartenhütten aufgeklärt. Ein 57-jähriger Tatverdächtiger konnte am Dienstagmittag (29.12.09) festgenommen und ein Teil der Beute sichergestellt werden.

Die Einbrüche begannen in der Nacht zum 5. Juni dieses Jahres in der Kleingartenanlage am Donnersbergring. Bis einschließlich Dienstag (28.12.09) wurden die Ermittler immer wieder an Tatorte gerufen, wo sie in Blumen- und Gemüsebeeten, an Zäunen und aufgebrochenen Hütten akribisch nach Spuren suchten. Gartenkolonien im Paulusviertel, in Bessungen, am Heinrichwingertsweg, in Eberstadt und die Anlage Südwest 2 waren betroffen. In den meisten Fällen wurden Geräteschuppen aufgebrochen und Werkzeuge für die Gartenarbeit gestohlen. Unter der Beute befanden sich neben Rasentrimmern und Dampfstrahlern auch 12 Stromaggregate und 27 Rasenmäher. Der Wert der entwendeten Gartengeräte beläuft sich auf rund 15.000 Euro.

Durch einen Zeugenhinweis auf einen Kleintransporter mit polnischer Zulassung, der im Zusammenhang mit einem Gartenlaubeneinbruch an der Franklinstraße aufgefallen war, kamen die Ermittler dem am Dienstag festgenommenem Mann auf die Spur. Interpol wurde eingeschaltet und die Fahndungsmaßnahmen im Bereich Darmstadt intensiviert. Am Dienstagvormittag wurde das gesuchte Fahrzeug von Beamten des Polizeipostens Eberstadt auf einem Parkplatz in dem Darmstädter Stadtteil festgestellt. Kurz nach 12 Uhr konnte der Tatverdächtige in einer nahegelegenen Wohnung festgenommen werden.

Im Fahrzeug und auf einem Dachboden fanden die Polizisten einen Fahrradanhänger, mehrere Rasenmäher, eine Gartenfräse und andere Gegenstände, die offenbar aus den zahlreichen Gartenhütteneinbrüchen stammen und sichergestellt wurden. Unter den Sachen befand sich auch die Beute aus fünf Einbrüchen, die sich erst wenige Stunden vor der Festnahme ereignet hatten. Das Verladen und der Abtransport der sichergestellten Gegenstände dauerten mehrere Stunden. Mit der Zuordnung der Sachen zu den einzelnen Taten und der Aushändigung an die rechtmäßigen Eigentümer wartet im neuen Jahr noch viel Arbeit auf die Ermittler.

Auch die intensive Tatortarbeit machte sich bezahlt. Das Schuhsohlenprofil eines Abdrucks, der nach einem Einbruch in der Nacht zum Montag (28.12.09) gesichert wurde, stimmt mit dem Profil eines Schuhs des Tatverdächtigen überein. Zugegeben hat der 57-jährige polnische Staatsangehörige die mehr als 80 Einbrüche, die ihm vorgeworfen werden, bisher nicht. Er wurde am Mittwochmittag (30.12.09) dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen