Ohne ehrenamtliches Engagement geht es einfach nicht. Die Bahnhofsmission Darmstadt setzt auf Freiwilligenarbeit.


5. Dezember 2009 - 13:52 | von | Kategorie: Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BahnhofsmissionGenau 115 Jahre sind vergangen, seit dem die erste Bahnhofsmission in Deutschland ihre Arbeit aufgenommen hat. Welche zunächst den Zweck verfolgte, reisende Mädchen und jungen Frauen, die auf der Suche nach Arbeit in die Städte kamen, Schutz zu bieten und in Arbeit zu vermitteln. Doch die im Laufe ihrer Geschichte haben sich die Anforderungen an die Bahnhofsmission verändert und erweitert, so auch am Hauptbahnhof Darmstadt. Sie ist sie heute ein wichtiger Ansprechpartner wenn es um mobile Hilfen am Bahnhof geht. Sie kümmert sich aber genauso um wohnungslose, suizidgefährdete, arme, frierende, verzweifelte, hungrige oder einsame Menschen.

Die Bahnhofsmission bietet jedem einzelnen hilfsbedürftigen Menschen schnelle, wirksame Unterstützung in allen erdenklichen Lebenslagen und Krisensituationen. Sie fragt nicht nach Herkunft, Konfession oder irgendwelchen Voraussetzungen.

Doch um diese Arbeit aufrecht zu erhalten, ist die Bahnhofsmission Darmstadt die zum größten Teil aus Kirchsteuermittel finanziert wird, nicht nur Jahr für Jahr auf Spenden angewiesen, sondern ebenso auf das freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger der Stadt, welche mit Ihren vielen unterschiedlichen Begabungen den größten Teil des Teams ausmachen.

Zurzeit arbeiten neben 2 Teilzeitkräften ca.11 Ehrenamtliche Mitarbeiter bei der Bahnhofsmission am Hauptbahnhof, die seit Dezember 2007 vom Diakonischen Werk Darmstadt-Dieburg getragen wird. Ohne die Hilfe der Freiwilligen ist die Arbeit schlicht und ergreifend nicht zu meistern.

Dies soll auch beim diesjährigen Aktionstag, der Bahnhofsmission, welcher am Freitag, den 11.Dezember 2009 in der Zeit von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr stattfindet, deutlich werden. An diesem Tag wird das Team mit einem Informationsstand für Fragen und Diskussionen in der Bahnhofshalle zum Gleis 1 zur Verfügung stehen. Unterstützt wird der Tag auch in diesem Jahr wieder von einem Cello-Violinen Duo welches morgens um 10.00 Uhr zu Gunsten der Bahnhofsmission musizieren wird.

Es wird aber auch wieder eine Spendensammlung stattfinden, welche in diesem Jahr unter anderem von den Konfirmanden der Ev. Johannesgemeinde in Darmstadt durchgeführt wird.

Spendenkonto:
Kto.-Inhaber : Diakonisches Werk Darmstadt
Stichwort : Bahnhofsmission Darmstadt
Konto-Nr. : 574759 BLZ : 508 501 50
Bank: Sparkasse Darmstadt

Hintergrund
Als eine Einrichtung des Diakonischen Werkes Darmstadt-Dieburg und damit der Evangelischen Kirche in Deutschland, kannte die Bahnhofsmission früher eines nicht: Finanzielle Schwierigkeiten. Doch leider hat sich auch das in den über 115 Jahren ihrer Existenz verändert: Die Schere aus rückläufigen Kirchensteuern und öffentlichen Mitteln einerseits und zunehmender Armut andererseits klappt auseinander und beeinträchtigt massiv ihre Arbeit. Sie ist zunehmend auf Unterstützung angewiesen, um ihre Tätigkeit fortsetzen zu können. Regelmäßige oder einmalige Spenden helfen der Bahnhofsmission ebenso wie ehrenamtliche Mitarbeit vor Ort – überdies eine sehr lehrreiche Beschäftigung. Keine schlechte Investition, denn wer die Bahnhofsmission heute unterstützt weiß immerhin, dass sie auch ihm morgen helfen würde. Der 5. Dezember ist übrigens der „internationale Tag des Ehrenamtes“. Dieser jährlich abgehaltene Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung freiwilligen Engagements wurde 1985 von der UN mit Wirkung ab 1986 beschlossen.

Quelle: Bahnhofsmission Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen