Zukunft des Vivariums ist gesichert


20. September 2009 - 09:40 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Zebra VivariumDas Vivarium der Wissenschaftsstadt Darmstadt soll zum 1. Januar 2010 in das Sondervermögen des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD) übertragen werden. Außerdem sollen alle in den unterschiedlichen Ämtern der Stadt vorgenommenen Tätigkeiten, wie etwa Liegenschaftsverwaltung, Hoch- und Tiefbau-Betreuung, Finanz- und Personalwesen im EAD vereinigt werden. Dies hat der für das Vivarium und den EAD verantwortliche Dezernent, Stadtrat Klaus Feuchtinger, am Freitag (18.09.09) mitgeteilt. Der Magistrat hatte zwei Tage zuvor einer entsprechenden Vorlage zugestimmt, die Stadtverordnetenversammlung hat nun in ihrer Sitzung am 1. Oktober 2009 das letzte Wort.

Der Magistrat hatte im April 2009 den EAD beauftragt, einen Organisationsvorschlag zu entwickeln, der eine Verlagerung des Vivariums zum EAD vorsieht.

„Zielsetzung des Auftrages war, die organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen zu schaffen, die Fehlbeträge perspektivisch zu reduzieren“, erinnerte Stadtrat Feuchtinger.

„Die Arbeitsgruppe kommt zu dem Ergebnis, dass die Übertragung des Vivariums vom städtischen Haushalt in das Sondervermögen des EAD die Voraussetzung schafft, das Vivarium auch in Zukunft zu erhalten und das Defizit (Verlust im Jahr 2007: 1.023.000 Euro) sukzessive abzubauen. Die Organisationskonzentration beim EAD ermöglicht, dass Entscheidungen und Investitionen schneller erfolgen können und dadurch eine deutliche Wiederbelebung des für die Darmstädter Bevölkerung wichtigen Freizeittreffpunktes und Schulungsortes ist. Der städtische Haushalt wird um 29 Stellen entlastet und wird perspektivisch den Zuschussbedarf verringern können“, so Feuchtinger zum Fazit der Arbeitsgruppe, bestehend aus EAD, Finanzverwaltung, Organisationsabteilung, Personalabteilung sowie Grünflächen- und Umweltamt.

Stadtrat Klaus Feuchtinger: „Das Vivarium behält somit seinen kulturpolitischen Auftrag und betreibt weiterhin einen zoologischen Garten. Es behält weiter seinen bildungs- und umweltpolitischen Auftrag, indem Schulungen angeboten sowie Tierzucht und Tierschutz praktiziert werden. Ich bin sicher, dem EAD wird es gelingen, das Vivarium in eine sichere Zukunft zu führen und weit über die Grenzen Darmstadts hinaus weiter bekannt zu machen.“

Das Vivarium – Darmstadts Tierpark
Das Vivarium besteht seit 1965 auf dem heutigen Gelände am östlichen Stadtrand von Darmstadt. Auf einer Fläche von vier Hektar bietet es ein Zuhause für über 700 Tiere aus 150 verschiedenen Tierarten. Jährlich machen über 200.000 Besucher von der Möglichkeit Gebrauch, die im Vivarium gehaltenen Tiere näher kennenzulernen. Einige der dort zu sehenden Seltenheiten sind: Krokodilschwanz-Höckerechse, Chinesischer Riesensalamander, Seychellen-Riesenschildkröte, Kleiner Vasapapagei, Mönchsgeier und Schopfmakaken. Der Tierpark bietet die Möglichkeit der Erholung, Freizeitgestaltung und Fortbildung zu Themen wie Natur-, Umwelt-, Tier- und Artenschutz.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Ein Kommentar
Kommentar verfassen »

  1. […] ich so eben auf darmstadtnews.de und dafacto.de las, ist die Zukunft des Vivariums Darmstadt gesichert. Damit bleibt uns auch […]

Kommentar verfassen