Hochschule Darmstadt: Neues Erscheinungsbild für Fachbereich Gestaltung – Investition von 5,8 Millionen Euro an der Mathildenhöhe


12. September 2009 - 08:28 | von | Kategorie: Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

„Der Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt erhält mit Investitionsmitteln aus dem Konjunkturpaket II ein neues Erscheinungsbild. Damit wird die Attraktivität an seinem historischen und prominenten Standort auf der Mathildenhöhe erhöht.“ Das hat die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann, bei der Vorstellung der Pläne für die Sanierungsarbeiten hervorgehoben.

Insgesamt werden rund 5,8 Millionen Euro für die notwendigen energetischen und sicherheitstechnischen Maßnahmen an dem bestehenden Gebäude investiert. Mit dem geplanten Glasanbau entsteht außerdem ein neuer attraktiver Eingang, der die Präsentationsflächen des Fachbereichs Gestaltung vergrößert. Die Design-Lehrstätte wird sich damit noch weiter den Besucherinnen und Besuchern der Mathildenhöhe öffnen. Der Baubeginn ist für Frühsommer 2010 geplant; die Arbeiten sollen im Herbst 2011 abgeschlossen sein.

„Die Mathildenhöhe ist für unseren Fachbereich Gestaltung der ideale Standort. Es freut uns sehr, dass das Fachbereichsgebäude nach Grundsanierung und Modernisierung seiner Bestimmung als Lehr- und Studienort sowie seiner architektonisch anspruchsvollen Umgebung des Jugendstilzentrums noch besser gerecht werden wird“, sagte die Kanzlerin der Hochschule Darmstadt, Ellen Göbel.

„Mit der geplanten neuen Fassade und der öffentlichen, zusätzlichen Ausstellungsfläche wird eine unschöne Situation auf der Mathildenhöhe beseitigt. Sie kann eine bessere Einbindung und Aufwertung des bisher als Rückseite empfundenen Bereichs bewirken. Gleichzeitig wird auch die Entwicklung des Osthangs in Gang gesetzt“, kommentierte Oberbürgermeister Walter Hoffmann die Pläne.

Vor dem Hintergrund der langfristigen Entwicklung der Mathildenhöhe werden die Planungen der Darmstädter Architekten Cornelsen + Seelinger mit der Stadt und unter Beteiligung des Landesamts für Denkmalpflege abgestimmt. Die weitergehende Beplanung des Geländes wird im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs geklärt, mit dem der Osthang der Mathildenhöhe eine neue gestalterische Ordnung erhalten soll.

Der Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt steht in einer Tradition der Gestaltungsausbildung auf der Mathildenhöhe, die älter ist als die Hochschule selbst. Was 1907, zur Zeit des Jugendstils, mit den Großherzoglichen Lehrwerkstätten begann, führen die Gestalter der Hochschule bis heute fort. Sie bereichern damit den Designstandort Mathildenhöhe und garantieren ihm neben seiner großen Geschichte eine lebendige Gegenwart und vielversprechende Zukunft.

Insgesamt erhält die Hochschule Darmstadt durch das Konjunkturpaket II etwa 13,5 Millionen Euro. Neben der Sanierung des Fachbereichs Gestaltung sollen insbesondere auch die Mensa und die Bibliothek auf dem Campus Innenstadt unter energetischen Gesichtspunkten saniert werden. „Damit werden deutliche Akzente für die nachhaltige Entwicklung der Hochschulbauten auf dem Innenstadt-Campus gesetzt“, hob Ministerin Kühne-Hörmann hervor.

Für den Hochschulbau einschließlich der Forschung in Hessen stehen bis 2012 aus dem rund 2,6 Milliarden Euro umfassenden Sonderinvestitionsprogramm des Landes und dem Konjunkturpaket II des Bundes insgesamt 540,8 Millionen Euro zur Verfügung. Hessen hat als einziges Bundesland zusätzlich zu dem Bundesprogramm eigene Landesmittel im Umfang von 1,7 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt, um die Wirtschaftskrise zu bekämpfen.

Quelle: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen