Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]

Solarenergie für Darmstadts Dächer


11. September 2009 - 09:43 | von | Kategorie: Pressemitteilung, Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Mit einem neuartigen, internetbasiertem Solarkataster gibt die Wissenschaftsstadt Darmstadt künftig ihren Bürgern die Möglichkeit, schnell und unbürokratisch herauszufinden, ob ihre Dachflächen für die Installation einer Solaranlage geeignet sind.

Auf der Basis von Luftaufnahmen des städtischen Vermessungsamtes untersucht die Firma Aerowest (Dortmund) im städtischen Auftrag jede einzelne Dachfläche der Stadt auf ihr Solarpotenzial und stellt die Informationen der Stadt zur Verfügung. So können Darmstädter Hausbesitzer schnell und ohne großen eigenen Aufwand ermitteln, ob ihr Hausdach für die Installation einer Solaranlage geeignet ist. Nur die Dachstatik muss gesondert errechnet werden.

„Wir haben durch die ungemein positive Resonanz auf den Bau der ersten Bürgersolaranlage in Darmstadt gesehen, wie interessant das Thema Solarenergie für viele Darmstädter Bürgerinnen und Bürger ist. Mit dem jetzt projektierten Solarkataster und der Solarpotenzialanalyse unterstützen wir alle, die noch unsicher sind, ob diese Energieform für sie die richtige ist, dabei, eine schnelle und unkomplizierte Entscheidung zu treffen. Die Stadt stellt für das Projekt Solarkataster 63.000 Euro investiver Mittel aus dem Klimaschutzprogarmm bereit, und ich bin sehr froh, das wir mit Aerowest den Träger des InterSolar Award 2009 als Partner gewinnen konnten“, erläutert Darmstadts Umweltdezernent, Stadtrat Klaus Feuchtinger.

Aerowest speist mithilfe ihres Aerosolarverfahrens Luftbilder in ein Analyseprogramm ein und bereitet sie zur detaillierten Auswertung auf. Hierfür sind fünf Faktoren bedeutsam: Größe, Ausrichtung, Neigung, Verschattung der Dachfläche durch umliegende Objekte und der globale Strahlungswert vor Ort. Größe, Ausrichtung und Neigung der Dachflächen werden aus einem virtuell erzeugten 3D-Modell eines jeden Dachs ermittelt.

Aus den Daten des Deutschen Wetterdienstes werden zudem die mittleren jährlichen Strahlungssummen am jeweiligen Ort errechnet. Durch diese Parameter ergibt sich für die Darmstädter Bürger eine recht genaue Einschätzung ihres Dachpotenzials. Das Solarkataster der Wissenschaftsstadt Darmstadt soll Ende des Jahres zur Verfügung stehen.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Ein Kommentar
Kommentar verfassen »

  1. […] darmstadtnews.de berichtet, will die Stadt Darmstadt ein Solarkataster online aufbauen. Dort sollen Bürger mit […]

Kommentar verfassen