HEAG mobilo baut Funknetz um


4. Juli 2009 - 08:20 | von | Kategorie: Verkehr | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Dynamischer AnzeigerVon Montag (06.07.09) bis Donnerstag (09.07.09) versetzt das Darmstädter Verkehrsunternehmen HEAG mobilo zwei seiner Funkstationen. Daher kann es sein, dass an diesen Tagen die dynamischen Anzeiger an Haltestellen nicht sämtliche Abfahrten von Bussen und Straßenbahnen anzeigen. Fahrgäste müssen mit Lücken in der Darstellung rechnen.

Wegen der bevorstehenden Bauarbeiten an der Darmstädter Hochschule gibt die HEAG mobilo ihren Darmstädter Funkstandort dort auf. Neuer Platz der Antennenanlage wird der 100 Meter hohe Kamin der Darmstädter Müllverbrennungsanlage in der Otto-Röhm-Straße sein. Auf ihm befinden sich auch bereits Antennen zahlreicher Mobilfunkbetreiber. Den Umbau nutzt die HEAG mobilo gleichzeitig, um ihre Funkinfrastruktur technisch aufzurüsten und so die Funkqualität weiter zu verbessern.

Funkstation auf dem Melibokus
Nicht nur die Darmstädter Funkstation erhält dieser Tage einen neuen Ort, auch die Funkstation im Odenwald wird die HEAG mobilo versetzen. Sie wird vom Felsberg auf den Melibokus, dem höchsten Berg des Odenwaldes, verlagert und soll dort insbesondere die Funkerreichbarkeit auf den Buslinien im Odenwald und an der Bergstraße verbessern.

Insgesamt unterhält das Darmstädter Verkehrsunternehmen für sein modernes Digitalfunknetz sechs Funkstationen und bietet damit die Voraussetzungen für eine ÖPNV-spezifische Sprach- und Datenkommunikation in ganz Südhessen, einer Fläche von rund 3600 km2. Im Auftrag verschiedener Aufgabenträger wie der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsgesellschaft (DADINA) überwacht und steuert die HEAG mobilo derzeit 9 Straßenbahn- und 38 Buslinien. Im Norden reicht das Funknetz bis zum Frankfurter Flughafen, im Süden bildet der Raum Heidelberg die Grenze. Die Ost-West-Ausdehnung umfasst das Gebiet zwischen Odenwald und Rhein.

Fahrpläne aufs Handy
Die HEAG mobilo ist bundesweit das erste Verkehrsunternehmen, das Verkehrsmanagementleistungen auch extern anbietet. Davon profitieren auch die Fahrgäste in der Region. So werden zum Beispiel von allen per Funk an die Leitstelle angebundenen Fahrzeugen die Echtzeitdaten erfasst. Selbst wenn es keine dynamischen Anzeiger an Haltestellen gibt, sind Fahrpläne und die voraussichtlichen Abfahrtszeiten für Fährgäste auf den Internetseiten des Rhein-Main-Verkehrs-Verbundes (RMV) unter www.rmv.de für jede Haltestelle jederzeit nachzulesen. Wer über ein wap-fähiges Mobiltelefon verfügt, kann die Informationen per WAP unter der Adresse wap.rmv.de direkt abrufen und verfügt somit auch unterwegs über eine aktuelle Verbindungsauskunft.

Quelle & Bild: HEAG mobilo GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen