Feinstaub-Entwicklung an der Hügelstraße


3. Juli 2009 - 14:53 | von | Kategorie: Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Darmstadts Umweltdezernent, Stadtrat Klaus Feuchtinger, ist besorgt über die aktuelle Feinstaub-Entwicklung an der Hügelstraße. „Am vergangenen Mittwoch (01.07.09) wurde die 33. Überschreitung des Feinstaubwertes gemessen. Der Grenzwert bei Feinstaub liegt bei 35 Überschreitungen“, berichtete der Dezernent am Freitag (03.07.09).

Nach Einschätzung von Stadtrat Feuchtinger, die auch vom hessischen Umweltministerium geteilt wird, wird an der Messstelle Hügelstraße dieser Grenzwert in diesem Jahr überschritten werden. Grund für die hohe Belastung war die Inversionswetterlage im Januar und Anfang Februar, die wegen der austauscharmen Wetterlage die Feinstaubwerte ansteigen ließ. Insgesamt wurden bis zum 20. Februar 2009 bereits 22 Überschreitungen an der Messstation gemessen, wobei die Überschreitung am 1. Januar 2009 wie in jedem Jahr auf das Silvesterfeuerwerk zurückzuführen ist.

Feuchtinger: „Die Überschreitungen seit Juni diesen Jahres haben offensichtlich andere Ursachen.“
Im Fokus des Umweltdezernenten stehen daher die beiden Großbaustellen am Staatstheater und am Quelleparkhaus. Am Staatstheater wird das Parkhaus abgebrochen, eine Staubentwicklung ist bei diesen Arbeiten kaum zu vermeiden.
Am Quelleparkhaus erfolgt wegen Statik-Problemen ein Abfräsen der Betonflächen, auch hier ist Staub nicht zu vermeiden.
„Die städtische Umweltabteilung hat bereits frühzeitig mit beiden Bauleitungen Kontakt aufgenommen und auf die Messstelle in der Hügelstraße hingewiesen. Beide Bauleiter versicherten noch sorgfältiger mit Arbeitsschutz- und Nachbarschutzauflagen umzugehen“, erläuterte der Dezernent.
Klar sei: „Eine Staubentwicklung wird sich hier nie ganz vermeiden lassen, kann aber mit entsprechender Wässerung der zu fräsenden Flächen reduziert werden. Zudem können die Arbeitsbereiche mit Folien abgehängt werden.“
Für Stadtrat Feuchtinger steht daher besonders den Schutz der Anwohner im Mittelpunkt, die dort bereits erheblichen Lärmbelastungen ausgesetzt sind.

„Ergebnis der Prüfungen durch die städtische Umweltabteilung ist, dass Hauptverantwortlicher für die Überschreitungen in dieser Woche die Baustelle am Staatstheater war. Bauherr ist das Land Hessen. Es wurden Abbrucharbeiten an der Tiefgaragenkante Richtung Valentin-Degen-Weg offensichtlich ohne die erforderliche Nässung durchgeführt“, berichtete der Darmstädter Umweltdezernent.

Er habe mit Nachdruck auf die Einhaltung der erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen bestanden, berichtet Stadtrat Feuchtinger. Und weiter: „Es ist unverständlich, dass bei derartigen Baumaßnahmen der vom Land federführend verabschiedete Luftreinhalteplan missachtet und die normalen baubegleitenden Maßnahmen für den Nachbarschutz nicht umgesetzt werden.“

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Ein Kommentar
Kommentar verfassen »

  1. […] steht? Na also. Der Mensch braucht die Messung, um vernünftig zu handeln. Das erklärt auch dieses Zitat von DarmstadtNews.de, bei dem es um die Feinstaubgrenzwertüberschreitung aufgrund einer Baustelle […]

Kommentar verfassen