Vortrag: „Sinn und Unsinn der Aphrodisiaka“


11. Juni 2009 - 08:47 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Salz- und PfefferstreuerDer letzte Vortrag zur Sonderausstellung »Liebe, Lust und Frust« in der Volkskundlichen Sammlung des Hessischen Landesmuseums Darmstadt im Museumszentrum Lorsch beschäftigt sich mit geheimnisvollen Liebeselixieren.

Die Veranstaltung im Museumszentrum Lorsch (Nibelungenstraße 35, 64653 Lorsch) findet am Mittwoch, 17.06.09, um 18:30 Uhr statt.

»Fit for love«… Zahllos sind die Mittel aus dem Pflanzen- und Tierreich, von denen man sich sexuelle Wonnen, Potenz und überhaupt anregende Wirkung versprach. Ob frisch aus dem Garten, als Trank, Salbe oder Schnupfpulver genossen, Mann und Frau erhofften sich damit höchst irdische Bettseligkeit. Auch mit magischer Hilfe wurde versucht, Liebesverweigerern auf die Sprünge zu helfen oder dem »Eheteufel« zu Leibe zu rücken. Anders in den mittelalterlichen Klöstern, wo der Genuss von getrockneten Keuschlammfrüchten (Mönchspfeffer) den Sexualtrieb besänftigen sollte.
Anhand des Quellenmaterials wird Dr. Jutta Failing Sinn und Unsinn der Aphrodisiaka erläutern, getreu dem Motto: Wer Liebe ernten will, muss Liebe pflanzen.

Quelle & Bild: Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen