Nils Klinger erhält Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie 2009


25. April 2009 - 08:44 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Der Fotokünstler Nils Klinger ist am Freitagabend (24.04.09) in Darmstadt mit dem Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie 2009 ausgezeichnet worden. Der 1976 in Kassel geborene Klinger beschäftigte sich in seiner Arbeit „Demarkation“ mit Fluchtversuchen entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Nach Auffassung der Jury überzeugen seine Bilder „durch eine eindringliche fotografische Inszenierung des Themas Flucht“. Der Merck-Preis, den das Darmstädter Chemie- und Pharmaunternehmen nun zum zweiten Mal vergibt, ist mit 5.000 Euro dotiert.

Die sechsköpfige Jury der Darmstädter Tage der Fotografie sichtete insgesamt 298 Exponate, die nationale und internationale Fotokünstler zum Thema „Vision – Aussicht aufs Leben“ eingereicht hatten. Davon wurden 38 Arbeiten in einer ersten Sichtungsrunde vorab ausgewählt. Für den Merck-Preis nominiert waren schließlich die drei Künstler Steffi Klenz (London), Nils Klinger (Kassel) und Maria-Franziska Löhr (Schnaitach). „Bereits die Nominierung für den Preis kann als eine Auszeichnung für die Besonderheit der Arbeit gesehen werden“, heißt es in einer Mitteilung der Juroren.

Bei der Preisverleihung im Museum Künstlerkolonie zeigten sich zahlreiche Besucher von den Arbeiten der Fotokünstler beeindruckt. Von Freitag bis Sonntag bietet Darmstadt darüber hinaus ein Wochenende moderner Fotokunst mit Ausstellungen an zwölf Standorten, Symposien und Gesprächen. „Merck hat die Darmstädter Tage der Fotografie von Anfang an als Förderer begleitet und mit Freude beobachtet, wie schnell die Fotokunst in Darmstadt heimisch wurde“, sagte Dr. Daniele Bruns, Leitung Sicherheit und Umwelt bei Merck und zugleich für Sponsoring zuständig, und lobte die ehrenamtliche Arbeit der Organisatoren der Fototage. „Darmstadt wandelt sich an diesem Wochenende in ein Zentrum für Fotokünstler, Fotokenner und Fotoliebhaber.“

Die Darmstädter Fototage, die nun zum fünften Mal stattfinden, zählen inzwischen zu den großen Fotofestivals in Deutschland. Die Veranstaltung wird vom Förderverein Darmstädter Tage der Fotografie e. V. organisiert, eine Initiative von Fotografen und Gestaltern, die über ihre alltägliche Arbeit hinaus einen Beitrag für das kulturelle Leben in Darmstadt und in der Fotografie leisten wollen. Die Ausstellungen und das Symposium werden in einem festen Team aus den vier Initiatoren – Alexandra Lechner, Albrecht Haag, Gregor Schuster und Rüdiger Dunker – zusammen mit der Kuratorin Ute Noll und Professor Kris Scholz von der Hochschule Darmstadt verantwortet. Sie alle bildeten auch die Jury.

Biographie des Merck-Preisträgers 2009 Nils Klinger:
geboren 1976 in Kassel, lebt und arbeitet ebendort

Ausbildung
1996 -1998 Studium der Kunstwissenschaft, Psychologie und Geschichte an der
Universität Kassel
1998 – 2006 Studium der Fotografie an der Kunsthochschule Kassel bei Prof.
Bernhard Prinz und Prof. Floris Neusüss
2006 künstlerischer Abschluss mit Auszeichnung bei Prof. Bernhard Prinz,
Prof. Nicolaus Ott & Prof. Bernard Stein
2007 Meisterschüler bei Bernhard Prinz

Preise und Stipendien
2003 Kasseler Kunstpreis – vergeben durch die Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung
2004 Umbo-Photo-Preis / Nominierung
2005 Otto-Braun-Stipendium

Ausstellungen (Auswahl)
2002 Fundusgebäude, Kassel (E)
„Paris Photo“, Carrousel du Louvre, Galerie Eickelmann, Paris
2003 „Die Schlafenden“ Metahaus, Metadesign Berlin (E)
„Kasseler Kunstpreis“, Neue Galerie, Staatliche Museen Kassel (E)
„Arte Fiera“, Galerie Eickelmann, Bologna
2004 „Umbo-Photo-Preis“, Kulturbahnhof Eller, Düsseldorf
„Artfair“, Galerie Ockhardt, Köln
„Die Schlafenden“, Galerie Ockhardt Temporary, Essen (E)
„Portal II“, Kunsthalle Fridericianum, Kassel
„green fields“, Galerie Ockhardt, Essen (E)
2005 „Umbo-Photo-Preis“, Haus der Fotografie, Burghausen
„Motiv“, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden
„Nachts – Wege in andere Welten“, Historisches Museum, Hannover
„Kreuzungen“, Hypothekenbank AG, Essen (E)
„Die Schlafenden“, Wehrkirche Oelshausen
2006 „roadworks“, Harvesterhuder Weg 38, Hamburg (K)
„Spielfeld Universal“, Künstlerhaus Dortmund
„Kunst trifft Geld“, Bankakademie, Hamburg
„arte mobile“, Kulturbahnhof – Südflügel, Kassel (K)
2007 „Schlaf und Traum“, Deutsches Hygiene-Museum, Dresden (K)
„Trust me“ F/STOP internationales Fotografiefestival, Leipzig (K)
„festival of contemporary art“, Varna, Bulgaria
„Dalla Pietra al Chip“, Palazzo Vecchio, Florenz (K)
2008 „Sleeping & Dreaming“, wellcome collection, London (K)
„domestic scape“, Galerie Reckermann, Köln
„Plattform #5″, Kunstverein Hannover

Quelle: Merck KGaA

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen