Rücknahme von Energiesparlampen – Zusätzliche Sammelstellen in Darmstadt


9. April 2009 - 15:21 | von | Kategorie: Pressemitteilung, Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

EADDie Wissenschaftsstadt Darmstadt hat ihren Bürgerservice für die Rücknahme von Energiesparlampen erweitert. Ab sofort können Energiesparlampen nicht nur beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Darmstadt (EAD), sondern auch bei sieben weiteren städtischen Einrichtungen zu den Öffnungszeiten kostenfrei abgegeben werden:
Neues Rathaus – Stadtfoyer, Stadthaus Grafenstraße 30 – Bürgerfoyer, Stadthaus Frankfurter Straße 71 – Bürgerfoyer, Bezirksverwaltung Wixhausen, Bezirksverwaltung Eberstadt, Bürgerbüro Kranichstein, Bürgerbüro West, Kompostanlage Kranichstein.Die Sammelboxen werden bei Bedarf vom EAD geleert und über die Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH nach den Bestimmungen des Elektrogesetzes fachgerecht entsorgt. Das Unternehmen Lightcycle wurde in Deutschland von den Lampenherstellern gegründet, um ein verbraucherfreundliches Rücknahme- und Verwertungssystem für Energiesparlampen aufzubauen und mit Unterstützung der Kommunen zu betreiben. So kommen die Hersteller ihrer Produktverantwortung nach.

Energiesparlampen gelten als umweltfreundlich, weil sie gegenüber herkömmlichen Glühlampen weniger Energie bei gleicher Lichtleistung verbrauchen und eine sechs- bis achtfach längere Lebensdauer haben. Nach Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe e. V. ließen sich jährlich in Deutschland bei der Beleuchtung rund 22 Milliarden Kilowattstunden einsparen. Allein der Austausch von 60 Prozent der Lampen in Haushalten gegen Energiesparlampen würde so viel klimaschädliche Kohlendioxid-Freisetzung einsparen, wie etwa 1,8 Millionen Mittelklassewagen ausstoßen (= ca. 4,5 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr). Außerdem könnten die privaten Haushalte ihre Stromrechnung um insgesamt 1,5 Milliarden Euro reduzieren.

Darmstadts Abfallwirtschaftsdezernent, Stadtrat Klaus Feuchtinger: „Energiesparlampen enthalten jedoch giftiges Quecksilber sowie andere Schadstoffe. Die Umweltfreundlichkeit setzt daher zwingend die getrennte Sammlung der Lampen und Entsorgung als Sonderabfall voraus.“
Umweltbewusste Darmstädter gaben ihre Energiesparlampen bisher an der Sonderabfall-Sammelstelle des EAD in der Niersteiner Straße 6 oder am EAD-Sonderabfallmobil ab. Jetzt können sieben weitere Sammelstellen im Stadtgebiet auf kurzen Wegen angesteuert werden.
Stadtrat Feuchtinger: „Das dichtere Netz an Abgabemöglichkeiten optimiert unseren Bürgerservice und dient der dringend erforderlichen Erhöhung der Rückgabequote zu Gunsten unseres Umwelt- und Gesundheitsschutzes. Ich bitte alle Endverbraucher in Darmstadt, das System konsequent für ausgediente Energiesparlampen zu nutzen und bedanke mich hierfür herzlich.“

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen