Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]

Vortrag von Oswalt Kolle


16. März 2009 - 08:22 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

»Unsere Sexuelle Revolution von 1963 bis heute«

Oswalt KolleDer bekannte Sexualaufklärer Oswalt Kolle hält im Rahmenprogramm der Sonderausstellung „Liebe, Lust und Frust“  am Mittwoch, 18. März 2009, 18:30 Uhr, einen Vortrag über die wechselvolle Geschichte der sexuellen Aufklärung in Deutschland seit den frühen 60er Jahren. Ort der Veranstaltung ist die Volkskundliche Sammlung des Hessischen Landesmuseums Darmstadt im Museumszentrum Lorsch, Nibelungenstr. 35, 64653 Lorsch.

Der am 2. Oktober 1928 geborene Autor und Filmemacher feierte im letzten Jahr seinen 80. Geburtstag und legte zu diesem Anlass mit „Ich bin so frei“ eine mit Spannung erwartete Biographie vor.
Oswalt Kolle begann seine journalistische Laufbahn mit einem Volontariat bei der Frankfurter Neuen Presse, darauf folgten Stationen bei Bild, BZ und Star Revue. Im Jahr 1964 kam das Buch „Dein Kind, das unbekannte Wesen“ heraus und wurde zu einem internationalen Bestseller (Verfilmung 1970).
Mit seiner 8-teiligen Aufklärungsfilmreihe festigte Oswalt Kolle seine Position als „Aufklärer der Nation“. Teil 1 „Das Wunder der Liebe“ erhielt 1968 die Goldene Leinwand für mehr als 3 Millionen Zuschauer. 1969 und 1970 kamen „Deine Frau, das unbekannte Wesen“ und „Dein Mann, das unbekannte Wesen“ in die deutschen Kinos und sorgten gleichermaßen für stürmische Begeisterung oder auch Entrüstung.

Für seine Verdienste erhielt Oswalt Kolle im Jahr 2000 die Magnus-Hirschfeld-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung (DGSS).

Im Anschluss an den Vortrag bekommt das Publikum Gelegenheit, Fragen zu stellen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die Biographie zu erwerben und sich ein Autogramm zu sichern.

Eintritt frei

Quelle: Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Foto: Heidi Ramlow

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen